Zum Inhalt

BStU: Sachbearbeiter/in Veranstaltungen, 26.3.

Der Bundesbeauftragte für die Unterlagen des Staatssicherheitsdienstes der ehemaligen Deutschen Demokratischen Republik (BStU) ist eine obere Bundesbehörde im Geschäftsbereich der Beauftragten der Bundesregierung für Kultur und Medien.

Zur Unterstützung unseres Teams suchen wir für die Stabsstelle Kommunikation (SSt K) des BStU in Berlin eine/n Sachbearbeiter/in Veranstaltungen.

Die Beschäftigung ist befristet für die Dauer von zwei Jahren gemäß § 14 Teilzeit- und Befristungsgesetz – TzBfG. Bewerber, die sich zu einem früheren Zeitpunkt bereits in einem befristeten oder unbefristeten Arbeitsverhältnis beim Bund befunden haben, können im Bewerbungsverfahren  nur  dann  berücksichtigt  werden,  wenn  dieses Arbeitsverhältnis länger als drei Jahre zurückliegt.

Tarifbeschäftigte/Tarifbeschäftigter

Gehobener Dienst

Entgeltgruppe 11 TVöD-Bund (Tarifvertrag für den öffentlichen Dienst-Bund)

Die Stabsstelle Kommunikation (SSt K) steuert und verantwortet die Ansprache der Öffentlichkeit, insbesondere in der Umsetzung des gesetzlichen Auftrags des BStU, über Struktur, Methoden und Wirkungsweise des Staatssicherheitsdienstes gem. § 37 Abs. 1, Nr. 5 Stasiunterlagengesetz (StUG) zu unterrichten. Sie nutzt dafür Inhalte und Angebote, die in den Fachabteilungen, den Stabsstellen Kommunikation und Presse oder durch Externe erarbeitet wurden und setzt diese ggf. in Zusammenarbeit öffentlichkeitswirksam um.

Ihre Aufgaben bestehen in der inhaltlichen und konzeptionellen Erarbeitung von öffentlichkeitswirksamen Events und Kooperationsveranstaltungen zur Darstellung der Arbeit des BStU, deren Planung, Organisation sowie fachliche (auch technische) Betreuung sowie der Entwicklung, Koordinierung, Durchführung sowie Evaluierung von Maßnahmen des Vertriebs und Marketings für Inhalte nach § 37 Abs. 1, Nr. 5 StUG.

Sofern Sie Fragen zum Aufgabengebiet haben, können Sie sich gern an Frau Adina Schröter (Telefon 030 2324 7230) wenden.

Anforderungen

  • erfolgreich abgeschlossenes einschlägiges FH-Studium in einer für die Tätigkeit förderlichen Fachrichtung (z. B. Event-/ Kulturmanagement und/oder Geschichts- oder Politikwissenschaftliches Studium) mit mindestens der Note „gut“,
  • nachgewiesene Erfahrungen in der Konzeption zeitgemäßer Veranstaltungsformate mit Geschichtsbezug bis hin zu ihrer Umsetzung (mindestens 6 Monate),
  • Kenntnisse der deutschen und europäischen Zeitgeschichte, vom Organisationsaufbau und den Wirkungsmechanismen des Staatssicherheitsdienstes und des Staatsapparates der ehemaligen DDR einschließlich der Parteien und Massenorganisationen,
  • Kenntnisse zeitgemäßer Marketinginstrumente für Themen mit Geschichtsbezug, ihrer Anwendung und Evaluierung,
  • Kenntnisse über Methoden niedrigschwelliger Vermittlung historischer Inhalte,
  • Kenntnis von Institutionen der Aufarbeitung und Geschichtsvermittlung in Deutschland sowie ihrer Angebote für die Öffentlichkeit,
  • Kenntnisse über Angebote und Methoden moderner Bildungsarbeit,
  • Teamfähigkeit, Verhandlungsgeschick, Flexibilität und Belastbarkeit,
  • Kenntnisse des Stasiunterlagengesetzes, Bundesdatenschutzgesetzes
  • Technikaffinität.

Wir bieten Ihnen einen  verantwortungsvollen und  abwechslungsreichen Arbeitsplatz.

Für den BStU ist die Vereinbarkeit von Familie und Beruf ein wichtiges Anliegen.

Flexible Arbeitszeiten und Teilzeitmodelle sind grundsätzlich möglich. Bei einer Einstellung kann Ihre bisherige Berufstätigkeit nach Maßgabe des Tarifrechts berücksichtigt werden.

Bewerbungen von Schwerbehinderten werden bei gleicher Eignung bevorzugt berücksichtigt.

Aus den schriftlich eingereichten Bewerbungsunterlagen müssen sich die ausbildungs- und berufsbezogenen Tätigkeiten lückenlos ergeben. Mindestens die aktuelle berufliche Tätigkeit ist zwingend durch ein qualifiziertes Arbeitszeugnis, Beurteilung etc. nachzuweisen. Wenn derzeit keine Tätigkeit ausgeübt wird, ist ein entsprechender Nachweis über die zuletzt ausgeübte Tätigkeit vorzulegen.

Ausbildungsabschlüsse sind durch Abschlusszeugnisse, aus denen die Gesamtnote und alle weiteren prüfungsrelevanten Noten oder Leistungsbewertungen ersichtlich sind, nachzuweisen. Darüber hinaus muss aus den Bewerbungsunterlagen die persönliche Motivation für die Bewerbung um die ausgeschriebene Funktion deutlich werden.

Aus Kostengründen werden eingereichte Bewerbungsunterlagen nur zurückgesandt, wenn ein ausreichend frankierter Rückumschlag beigefügt ist. Andernfalls werden die Unterlagen nach Abschluss des Verfahrens vernichtet.

Ihre vollständige Bewerbung senden Sie bitte bis 26.03.2014 zu. Danach eingehende Bewerbungen können leider nicht mehr berücksichtigt werden.

Bewerbungen sind unter Angabe der Kennziffer 231.00 an den BStU, Referat ZV 1/03, 10106 Berlin oder an bewerbung@bstu.bund.de zu richten.

Quelle: http://www.bund.de/SiteGlobals/Functions/anlage/anlageGenericJSP?docId=892849&view=renderAnlage&contentId=4991720

Veröffentlicht inPolitik / VerwaltungProjekte / Veranstaltungen

Schreibe den ersten Kommentar

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Ich wünsche alles Gute für die Bewerbung und freue mich immer über Erfolgsmeldungen!