Zum Inhalt

Bundesministerium für Umwelt, Naturschutz, Bau und Reaktorsicherheit: Referent/in Grundsatzangelegenheiten der Stadtentwicklungspolitik, 11.11.

Am Dienstsitz in Berlin ist im Referat SW I 1 „Grundsatzangelegenheiten der Stadtentwicklungspolitik, BBSR“ ab dem nächstmöglichen Zeitpunkt die Funktion

einer Referentin / eines Referenten

mit der Hälfte der regelmäßigen wöchentlichen Arbeitszeit (50 Prozent) befristet bis zum 31.12.2019 zu besetzen.

Das Entgelt richtet sich nach Entgeltgruppe 13 des Tarifvertrages für den öffentlichen Dienst (TVöD), Tarifgebiet Ost.

Das Referat SW I 1 ist in erster Linie zuständig für die Erarbeitung von Grundsatzangelegenheiten der Stadtentwicklung, einschließlich der nationalen und europäischen Zusammenarbeit, der Zusammenarbeit mit kommunalen Verbänden, Ländern, zivilgesellschaftlichen Akteuren sowie mit Hochschulen und Ausbildungseinrichtungen. Darüber hinaus wirkt das Referat bei der Umsetzung des auf Zeit angelegten Arbeitsprogramms des am 30. Mai 2016 von den für Stadtentwicklung zuständigen Ministerinnen und Ministern der Europäischen Union beschlossenen Pact of Amsterdam mit, der eine bessere Koordinierung europäischer Politiken für Städte und eine stärkere Einbeziehung der Städte in diese Politiken zum Ziel hat (Urban Agenda for the EU).

Aufgabe:

Inhaltliche Begleitung und Betreuung der im Pact of Amsterdam vereinbarten Pilotpartnerschaften zu den Themen Städtische Armut, Wohnungspolitik und Integration von Flüchtlingen und Migranten – jede der Pilotpartnerschaften wird einen eigenen Aktionsplan erarbeiten, der Vorschläge auf den drei Handlungsgebieten „better regulation„, „better funding“ und „better knowledge exchange“ macht.

Im Rahmen dieser Aufgabe:

  • Mitwirkung bei Bestandaufnahme, Identifizierung von Engpässen und Potenzialen, Festlegung von Zielen und Indikatoren sowie Verantwortlichkeiten für die einzelnen Maßnahmen des jeweiligen Aktionsplanes
  • Zusammenarbeit mit der Europäischen Kommission, vor allem der Generaldirektion Regionalpolitik und Stadtentwicklung, mit den Mitgliedstaaten der Europäischen Union, Städten in Deutschland und anderen Mitgliedstaaten sowie europäischen Verbänden
  • Zusammenarbeit mit anderen Ressorts
  • fachliche Vorbereitung von Terminen der Hausleitung, Erarbeitung von Hintergrundvermerken und Reden im Rahmen der Urban Agenda for the EU
  • Auswertung der Pilotpartnerschaften für die deutsche Stadtentwicklungspolitik und im Hinblick auf die deutsche EU-Ratspräsidentschaft 2020

Anforderungen:

  • abgeschlossenes Hochschulstudium (Master oder vergleichbarer Abschluss), vorzugweise der Fachrichtung Stadt- und Raumplanung, Geographie, Sozialwissenschaften oder verwandter Disziplinen
  • Erfahrungen im Bereich der Stadtentwicklung
  • Erfahrungen in der internationalen, vor allem europäischen Stadtentwicklung und Zusammenarbeit sind wünschenswert
  • Verständnis für politische und wirtschaftliche Zusammenhänge
  • Fähigkeit zum analytischen und konzeptionellen Denken
  • Befähigung und Bereitschaft zu selbstständiger und systematischer Tätigkeit
  • Organisations- und Verhandlungsgeschick
  • rasche Auffassungsgabe, Flexibilität, Durchsetzungsvermögen und Belastbarkeit
  • sicheres und gewandtes Auftreten, Kontakt- und Kooperationsfähigkeit und Bereitschaft zur Teamarbeit
  • Bereitschaft zu Dienstreisen in das europäische Ausland
  • Befähigung, komplizierte Sachverhalte in Wort und Schrift klar und verständlich auszudrücken
  • sehr gute Englischkenntnisse, Kenntnisse in einer weiteren europäischen Fremdsprache sind von Vorteil.

Sollte Ihr Interesse geweckt worden sein, bewerben Sie sich bitte bis zum 11. November 2016 unter der Kennziffer 1020 über den Link

Stellenportal des Öffentlichen Dienstes.

Es wird anheimgestellt, ggf. auch außerberuflich erworbene Fähigkeiten, Qualifikationen und Erfahrungen anzugeben, die für die Auswahlentscheidung relevant sein könnten.

Das BMUB gewährleistet die berufliche Gleichstellung von Männern und Frauen.

Von schwerbehinderten Bewerberinnen und Bewerbern wird nur ein Mindestmaß an körperlicher Eignung verlangt; sie werden bei gleicher Eignung bevorzugt berücksichtigt.

Bewerbungen von Menschen aller Nationalitäten sind willkommen.

Die Wahrnehmung der Aufgaben ist grundsätzlich auch im Wege der Teilzeitbeschäftigung möglich.

Zu finden unter http://www.bmub.bund.de/bmub/ausschreibungen/stellenangebote/detailansicht/artikel/referentinreferenten-im-referat-sw-i-1-berlin/?tx_ttnews%5BbackPid%5D=194&cHash=26ecc837992378201dd6cd4c12369079

Bewirb dich bitte nicht nach Ablauf der Frist.
Danke!

Veröffentlicht inKommunikation / LobbyingPolitik / VerwaltungTeilzeit
Ich wünsche alles Gute für die Bewerbung und freue mich immer über Erfolgsmeldungen!