Zum Inhalt

Institut für den Situationsansatz: Wiss. Mitarbeiter*in im Projekt Evaluation des Bundesprogramms Kita Plus, ohne Frist

**Hinweis: Es werden keine Bewerbungen mehr angenommen. (Stand: 27.10.2016)**

Die Geschäftsstelle des ISTA, Arbeitsbereich Qualitätsentwicklung & Evaluation, Leitung: Dipl. päd. Katrin Macha, sucht ab 1.10.2016 eine Mitarbeiter*in mit 20 Wochenstunden im Projekt „Evaluation des Bundesprogramms Kita Plus“.

ISTA ist ein Institut zur Weiterentwicklung des Situationsansatzes in Theorie und Praxis in der Internationalen Akademie Berlin gGmbH. Wir führen Projekte zur Praxisforschung durch, bieten Fort- und Weiterbildungen an, entwickeln Bildungsprogramme und Konzepte zur Qualitätsentwicklung und –sicherung in Kitas und Schulen, erarbeiten Expertisen, Gutachten und Publikationen und führen Veranstaltungen und Fachtagungen durch.

Projektbeschreibung
Das Bundesprogramm „KitaPlus“ des Bundesministeriums für Familie, Senioren, Frauen und Jugend (BMFSFJ) fördert zusätzliche, am Bedarf der Familien ausgerichtete Betreuungsangebote in Kindertageseinrichtungen und Kindertagespflege. Im Rahmen des Programms sollen etwa 300
Modellvorhaben mit zukunftsfähigen Konzepten für bedarfsgerechte Betreuungszeiten gefördert werden.

ISTA und Univation GmbH sind beauftragt, pädagogische und betriebswirtschaftliche Konzepte zu identifizieren, die Familien und ihren Betreuungsbedarfen gerecht werden, für Kinder eine qualitativ hochwertige Betreuung gewährleisten und nachhaltig realisierbar sind. Somit zielt der Auftrag darauf ab, für die Fachöffentlichkeit und die Fachverantwortlichen evidenzbasierte Aussagen zu wirkungsvollen, nachhaltigen Modellen bedarfsgerechter Öffnungszeiten in der Kindertagespflege und den Kindertageseinrichtungen zur Verfügung zu stellen.

Im Rahmen der Evaluation werden Qualitätskriterien und Handlungsleitfäden für eine gelingende Ausweitung und Flexibilisierung von Kinderbetreuungszeiten in Kitas und in der Kindertagespflege entwickelt.

Zu den Aufgaben gehören

  • Entwicklung eines Kategoriensystems zur betriebswirtschaftlichen Planung der Erweiterung der Öffnungszeiten durch die Einrichtungen und wirtschaftliche Auswertung
  • Erstellung von Hinweisen und Empfehlungen für die Finanzierungsstrategie zu erweiterten Öffnungszeiten in Bezug auf die jeweiligen Finanzierungsregelungen der Länder
  • Verzahnung der wirtschaftlichen Kriterien zur Umsetzung der Erweiterung der Öffnungszeiten mit den pädagogischen Inhalten
  • Mitarbeit an der Entwicklung eines Instrument zur Beobachtung und Befragung von Kindern zu ihrer Perspektive auf erweiterte Öffnungszeiten
  • Durchführung und Auswertung der Beobachtungen und Befragungen der Kinder
  • Mitarbeit Berichten und Publikationen sowie Fachartikeln

Die Erarbeitung erfolgt in einem Team mit einer weiteren Projektmitarbeiterin und der Projektleitung.

Umfang und Vergütung:

Die Stelle umfasst 20h/Woche, die Vergütung ist orientiert an der für Diplompädagog_innen oder M.A.. Die Stelle ist befristet vom 1.10.2016 bis Ende 30.9.2018.

Anforderungen:

  • Abgeschlossenes Studium in Erziehungswissenschaften, Sozialwissenschaften oder ähnlichen Fächern,
  • Betriebswirtschaftliche Grundkenntnisse,
  • Vertrautheit mit dem Arbeitsfeld Kita,
  • Vertrautheit mit Methoden und Fachdiskursen in der Frühpädagogik,
  • Lust auf eine eigenverantwortliche Tätigkeit im ISTA-Team,
  • sicherer Umgang mit dem PC und fundierte MS-Office-Kenntnisse, Umgang mit Datenbanken und CMS.

Bewerbung: Ab sofort per E-Mail an Katrin Macha: macha@ina-fu.org

Wir begrüßen insbesondere Bewerbungen von Menschen, die auf dem Arbeitsmarkt von Diskriminierung betroffen sind.

**Hinweis: Es werden keine Bewerbungen mehr angenommen. (Stand: 27.10.2016)**

Veröffentlicht inEvaluation / QualitätsmanagementKommunikation / LobbyingNGO / Stiftung / Sozialunternehmen
Ich wünsche alles Gute für die Bewerbung und freue mich immer über Erfolgsmeldungen!