Zum Inhalt

Misereor: Referenten (w/m) für Lobby- und Advocacyarbeit, 15.2.

Referenten (w/m) für Lobby- und Advocacyarbeit zur Region der großen Seen in Zentralafrika

Zentralafrika ist seit Jahrzehnten ein Förderschwerpunkt der kirchlichen Hilfswerke, aber auch permanente Krisenregion. Der Genozid und Krieg in Rwanda 1994, die darauffolgende Flüchtlingskrise, der Bürgerkrieg in Burundi, sowie Niedergang, Staatszerfall und zwei Kriege in der DR Kongo haben die Region und auch die weiteren Anrainerstaaten seit Anfang der neunziger Jahre charakterisiert. Viele Millionen Menschen haben ihr Leben verloren oder wurden in Armut und Elend gestürzt. Der oft maffiöse Abbau von Rohstoffen und der weitgehend intransparente und mithin illegale Export sowie die mangelnde Teilhabe der Bevölkerung an den Erlösen führt fortwährend zu gewaltsamen Konflikten. Nach wie vor ist die Region durch Instabilität und Gewalt  insbesondere gegen Frauen und Kinder gekennzeichnet. Der Aufbau  nachhaltiger demokratischer Strukturen und friedlicher regionaler Kooperation ist erst in kleinsten Schritten erkennbar.

Das 2002 gegründete Ökumenische Netz Zentralafrika (ÖNZ) hat sich zum Ziel gesetzt, sich mit den Mitteln koordinierter politischer Lobby- und Advocacyarbeit für Frieden, Gerechtigkeit und Menschenrechte in der Region zu engagieren. Dazu soll die Politik der Bundesregierung, der EU und anderer nationaler und internationaler Akteure beobachtet und gegebenenfalls beeinflusst werden. Es bestehen intensive politische Kontakte zu den betreffenden Akteuren. Am ÖNZ sind zurzeit Brot für die Welt, MISEREOR, Pax Christi, Arbeitsgemeinschaft für Entwicklungshilfe (AGEH) und die Vereinte Evangelische Mission (VEM) beteiligt.

Im Auftrag des ÖNZ sucht MISEREOR zunächst befristet bis zum 31. Dezember 2014 einen

Referenten (w/m) für Lobby- und Advocacyarbeit zur Region der großen Seen in Zentralafrika

Diese Stelle kann nach Sicherung der weiteren Finanzierung eventuell verlängert werden.

Aufgaben: Sie werden von Ihrem Büro in Berlin aus die Politik im Hinblick auf die Zielregion beobachten, die Trägerorganisationen des ÖNZ informieren und in Kooperation mit ihnen gemeinsame politische Positionen entwerfen, Aktionsfelder identifizieren und Lobbyaktivitäten durchführen. Sie pflegen enge Kontakte zum BMZ, Auswärtigem Amt und zu anderen Stellen in Berlin. Sie vertreten ferner die Mitglieder des ÖNZ im europäischen Zentralafrika-Netzwerk EURAC und sie halten Kontakt, auch durch Reisen, zu ausgewählten Partnerorganisationen in der Region der großen Seen.

Anforderungen: Sie haben ein relevantes wissenschaftliches Hochschulstudium abgeschlossen und konnten bereits intensive Erfahrungen im Bereich Konfliktbearbeitung, Menschenrechtsarbeit und Lobby- bzw. Advocacyarbeit sammeln, bevorzugt im (zentral-)afrikanischen Kontext. Erfahrungen mit Arbeitsweisen im politisch-parlamentarischen Bereich sind von Vorteil. Sie sind fähig, umfangreiche Informationen zu verarbeiten und zu analysieren. Sie sind in der Lage, ein Büro selbständig zu führen, haben Erfahrungen mit gebräuchlichen Datenverarbeitungsprogrammen und können Veranstaltungen im Bereich von Wissenschaft und Politik selbständig organisieren. Sie stellen Sachverhalte knapp und präzise dar. Sie kommunizieren einfühlsam und verlässlich mit Menschen unterschiedlicher gesellschaftlicher, kultureller und politischer Prägung und vermögen zwischen divergierenden Positionen  auszugleichen oder zu vermitteln. Dabei verfügen Sie über eine hohe Integrationsfähigkeit und das Gespür für angemessene Vorgehensweisen bei Aktionen oder politischen Kontakten. Ihre Französisch- und Englischkenntnisse
sind sehr gut und werden auf europäischer und afrikanischer Ebene aktiv zur Anwendung kommen.

MISEREOR wendet den Tarifvertrag für den öffentlichen Dienst (TVöD) in seinen wesentlichen Bestandteilen an. Dazu gehört auch eine vom Arbeitgeber finanzierte Altersvorsorge bei der Kirchlichen Zusatzversorgungskasse (KZVK). Die Stelle ist bewertet mit der Entgeltgruppe 12 TVöD. Der Dienstort ist Berlin.

Bei gleicher Eignung, Befähigung und fachlicher Leistung werden Menschen mit Schwerbehinderung nach Maßgabe des § 2 des Sozialgesetzbuches IX bevorzugt berücksichtigt.

Ihre schriftliche Bewerbung (mit frühestem Eintrittstermin und Angabe der Konfession) senden Sie bitte bis zum 15. Februar 2014 an:

Bischöfliches Hilfswerk MISEREOR e.V.. PERSONAL, Michael Kaufung, Postfach  10 15 45, 52015 Aachen, Telefon: 0241 442 256, E-Mail: personal(at)misereor.de,
www.oenz.de

Veröffentlicht inNGO / Stiftung / Sozialunternehmen

Schreibe den ersten Kommentar

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Ich wünsche alles Gute für die Bewerbung und freue mich immer über Erfolgsmeldungen!