Zum Inhalt

Rosa-Luxemburg-Stiftung: Werkvertrag Projekt zum Thema „Solidarität der DDR mit der südafrikanischen Anti-Apartheid-Bewegung … „, 31.10.

Vergabe eines Werkvertrags in Anlehnung an VOL/A §3 (5) freihändige Vergabe: 

Die Rosa Luxemburg Stiftung vergibt einen Werkvertrag zur wissenschaftlichen Bearbeitung eines Projektes zum Thema „Solidarität der DDR mit der südafrikanischen Anti-Apartheid-Bewegung und dem Befreiungskampf des African National Congress (ANC) von den 1950er Jahren bis 1989/90“

Die RLS gehört als eine der sechs parteinahen politischen Stiftungen zu den großen Trägern politischer Bildungsarbeit in der Bundesrepublik Deutschland. Sie versteht sich als ein Teil der geistigen Grundströmung des demokratischen Sozialismus.

Das Projekt, in dessen Rahmen der Werkvertrag abgeschlossen wird, basiert auf einer Kooperation der Rosa-Luxemburg-Stiftung (RLS) mit der Lilisleaf Farm Heritage Site in Südafrika (www.lilisleaf.co.za).

Hintergrund

Seit Anfang der 1960er Jahre war der ANC auf der Suche nach internationaler Unterstützung im Kampf gegen die Apartheid in Südafrika. Sie schließlich erhalten zu haben, hatte wesentlichen Anteil am Erfolg des ANC wie auch an den ersten freien und demokratischen Wahlen in Südafrika 1994. Die Solidarität der internationalen Gemeinschaft gilt neben der Massenmobilisierung, der Untergrundarbeit und der Gründung des bewaffneten Arms des ANC als vierte entscheidende Säule im südafrikanischen Befreiungskampf. Sie droht heute in Vergessenheit zu geraten. Eine permanente Ausstellung über die internationale Unterstützungsarbeit des südafrikanischen Befreiungskampfes soll dem begegnen. Seit 2017 wird in der Lilisleaf Farm Heritage Site eine Ausstellung zur schwedischen Unterstützung des ANC präsentiert, 2018 folgt eine zur norwegischen Solidarität und für 2019 ist eine Ausstellung über den Beitrag der DDR geplant, die den Kontext der deutschen Zweistaatlichkeit angemessen berücksichtigen soll.

Aufgaben

Der/die Werkvertragsnehmer*in unterstützt die Lilisleaf Farm Heritage Site und die RLS in der Erarbeitung des deutschen Segments der genannten internationalen Ausstellung „Co-operation among equal partners in a common struggle“.

Der Werkvertrag umfasst:

  • Die konzeptionelle Bearbeitung des Projektthemas;
  • Vorbereitung und Durchführung von Zeitzeugeninterviews;
  • Sammlung von Materialien für die Ausstellung;
  • Sicherung der Projektergebnisse;
  • Koordinierungstätigkeiten und projektbezogene Finanzadministration in Deutschland.

Voraussetzungen

Die RLS erwartet von dem/der Werkvertragsnehmer*in folgende Qualifikationen:

  • Gute Kenntnisse der südafrikanischen und deutschen Zeitgeschichte;
  • sehr gute Englischkenntnisse in Wort und Schrift;
  • Erfahrungen in der „Oral History“ bzw. mit der Auswertung von Zeitzeugeninterviews;
  • Erfahrungen in Archivarbeit, mit Ausstellungsprojekten und in der politischen Bildungsarbeit;
  • Kenntnisse im Projektmanagement;
  • gute Kenntnisse des politisch-kulturellen Umfeldes der RLS;
  • Bereitschaft zu Projektreisen innerhalb Deutschlands und nach Südafrika (u. a. Teilnahme an einem Workshop in Berlin Ende November 2017 und an einer ersten Konsultationsreise nach Johannesburg im Januar 2018).

Zeitlicher Umfang

Der Werkvertrag hat eine Laufzeit von 18 Monaten, beginnend am 1. Januar 2018 bis zum 30. Juni 2019. Für den Werkvertrag stehen Mittel im Umfang von 75 T€ zur Verfügung.

Angebot

Bieter*innen geben bitte ihre aussagefähigen Angebote bis zum 31. Oktober 2017 schriftlich, möglichst elektronisch, ab.

Bitte zeigen Sie

  • die Erfüllung der Voraussetzungen auf und
  • beschreiben Ihre Idee, wie und mit welchem zeitlichen Aufwand Sie an die Realisierung der Aufgabe herangehen würden.

Richten Sie Ihr Angebot an:

Rosa-Luxemburg-Stiftung
Dr. Annegret Rohwedder
Leiterin des Personalstabs
Franz-Mehring-Platz 1

10243 Berlin

E-Mail: bewerbung@rosalux.de

Gespräche mit ausgewählten Bieter*innen erfolgen voraussichtlich am 13. November 2017.

 

Zu finden unter https://www.rosalux.de/ausschreibung/id/37929/vergabe-eines-werkvertrags-in-anlehnung-an-vola/

Gesines Jobtipps sind handverlesen und für Jobsuchende sowie Arbeitgeber*innen kostenfrei. Und ich verdiene mit ihnen meinen Lebensunterhalt – durch freiwillige Zahlungen.

Bitte unterstütz mich mit einem Betrag Deiner Wahl. Danke!

Veröffentlicht inAktuell: Bewerbung möglichKommunikation / LobbyingKonzeptionKoordinationNGO / Stiftung / Sozialunternehmen
Ja, ich zahle freiwillig!

per PayPal
per Überweisung

Schreibe den ersten Kommentar

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Ich wünsche alles Gute für die Bewerbung und freue mich immer über Erfolgsmeldungen!