Zum Inhalt

Universität Potsdam: Akad. Mitarbeiter/in, 28.2.

Jung, modern, forschungsorientiert: Im Jahr 1991 gegründet, hat sich die Universität Potsdam in der Wissenschaftslandschaft fest etabliert. An der größten brandenburgischen Hochschule forschen und lehren national wie international renommierte Wissenschaftler. Die Universität Potsdam ist drittmittelstark, überzeugt durch ihre Leistungen im Technologie- und Wissenstransfer und verfügt über eine serviceorientierte Verwaltung. An ihren drei Standorten, Am Neuen Palais, Griebnitzsee und Golm, studieren derzeit etwa 20.000 junge Leute in fünf Fakultäten. Die Universität Potsdam hat ca. 2.650 Beschäftigte und ist eine der am schönsten gelegenen akademischen Einrichtungen Deutschlands.

An der Universität Potsdam, Humanwissenschaftliche Fakultät, Profilbereich Bildungswissenschaften, Department Erziehungswissenschaft, Professur Sozialwissenschaftliche Bildungsforschung ist im Drittmittelprojekt „LifE-45  – Sozialisation, Entwicklung und Lebensbewältigung in langfristiger und intergenerationaler Perspektive. Fortsetzung der Lebensverlaufsstudie LifE ins 45. Lebensjahr“ zum nächstmöglichen Zeitpunkt eine Stelle als

Akademische/-r Mitarbeiter/-in
Kenn-Nr. 108/2014

mit einer wöchentlichen Arbeitszeit von 20 Stunden für einen Zeitraum von zunächst 2 Jahren befristet zu besetzen. Die Eingruppierung erfolgt nach Entgeltgruppe 13 TV-Länder. Die Möglichkeit zur Promotion ist gegeben

Aufgaben:

  • Bearbeitung eines sozialwissenschaftlichen Themengebietes mit den LifE-Daten
  • Datenauswertung und Aufbereitung von Forschungsergebnissen
  • Mitarbeit beim Erstellen von Berichten und Anträgen
  • Mitarbeit bei der Organisation einer internationalen Tagung

Einstellungsvoraussetzungen

  • Abgeschlossenes wissenschaftliches Hochschulstudium (Soziologie, Erziehungswissenschaft)
  • Interesse an der Bildungs- und Lebenslaufforschung
  • Kenntnisse in Statistik
  • Kenntnisse in SPSS, STATA, Mplus oder anderen Statistikprogrammen
  • Englischkenntnisse
  • EDV-Kenntnisse (Word, Excel, Power Point)
  • Kenntnisse der Event-History Analysis sind erwünscht

Die Universität Potsdam strebt eine Erhöhung des Anteils von Frauen im wissenschaftlichen Bereich an und fordert Frauen nachdrücklich zur Bewerbung auf. Bei gleicher Eignung werden schwerbehinderte Bewerber/innen bevorzugt berücksichtigt.

Bewerbungen sind bis zum 28.02.2014 unter Angabe der Kenn-Nr. 108/2014 an Universität Potsdam, Humanwissenschaftliche Fakultät, Professur Sozialwissenschaftliche Bildungsforschung, Prof. Dr. Wolfgang Lauterbach, Karl-Liebknecht-Straße 24-25, 14476 Potsdam zu richten.

Veröffentlicht inBildung / Lehre
Ich wünsche alles Gute für die Bewerbung und freue mich immer über Erfolgsmeldungen!