Zum Inhalt

Universität Potsdam: Referent/-in für das Deutschlandstipendium, 30.11.

Jung, modern, forschungsorientiert: Im Jahr 1991 gegründet, hat sich die Universität Potsdam in der Wissenschaftslandschaft fest etabliert. An der größten Hochschule Brandenburgs forschen und lehren national wie international renommierte Wissenschaftler/-innen. Die Universität Potsdam ist drittmittelstark, überzeugt durch ihre Leistungen im Technologie- und Wissenstransfer und verfügt über eine serviceorientierte Verwaltung. Mit rund 20.000 Studierenden auf drei Standorte verteilt – Am Neuen Palais, Griebnitzsee und Golm – ist die Universität Potsdam ein herausragender Wirtschaftsfaktor und Entwicklungsmotor für die Region. Sie hat ca. 2.750 Beschäftigte und ist eine der am schönsten gelegenen akademischen Einrichtungen Deutschlands.

An der Universität Potsdam ist im Präsidialamt zum nächstmöglichen Zeitpunkt die Stelle

 Referent/-in für das Deutschlandstipendium

Kenn-Nr. 62/2016

mit einer wöchentlichen Arbeitszeit von 20 Wochenstunden (50 %) vorerst befristet für ein Jahr mit der Option der Verlängerung um ein weiteres Jahr zu besetzen. Die Eingruppierung erfolgt nach Entgeltgruppe 13 der Entgeltordnung zum TV-Länder. Die Befristung erfolgt nach § 14 Abs. 2 TzBfG.

Aufgaben:

  • Weiterentwicklung und Umsetzung von Maßnahmen zur Fördermittelakquise
  • Akquise von neuen Förderinnen/Förderern sowie Pflege der bestehenden Förderbeziehungen
  • Konzeption und Organisation des Rahmenprogramms für Förderinnen/ Förderer und Stipendiatinnen/Stipendiaten
  • Bewerber- und Stipendiat/-innenverwaltung
  • Pflege, Ausbau und Verwaltung der vorhandenen Datenbanken

Anforderungen:

  • abgeschlossenes Hochschulstudium (BWL, Geistes- und Sozialwissenschaften oder verwandte Fachrichtungen)
  • solide Fundraising- und Öffentlichkeitsarbeitserfahrung, idealerweise im Bildungsbereich
  • strukturierte Arbeitsweise, hohe Problemlösekompetenz, Flexibilität, Kreativität und Eigenständigkeit
  • souveräner Umgang mit MS Office, CRM/CMS;
  • ausgeprägte Kommunikationsfähigkeit mit Freude am Dialog mit unterschiedlichen Stakeholdern (Stiftungen, Unternehmen, Alumni, Studierende u. v. a.)
  • ausgezeichnete schriftliche und mündliche Kommunikation in Deutsch sowie sicheres Englisch in Wort und Schrift

Informationen zur Universität Potsdam finden Sie im Internet unter http://www.uni-potsdam.de . Für nähere Informationen zur Ausschreibung steht Ihnen Frau Ziegeldorf unter der Telefonnummer (0331) 977-1257 oder per Email vera.ziegeldorf@uni-potsdam.de gern zur Verfügung.

Die Universität strebt in allen Beschäftigungsgruppen eine ausgewogene Geschlechterrelation an. Bei gleicher Eignung werden schwerbehinderte Bewerber/-innen bevorzugt berücksichtigt. Bewerbungen von Menschen mit Migrationshintergrund sind ausdrücklich erwünscht.

Bewerbungen sind bis zum 30.11.2016 unter Angabe der Kenn-Nr. Kenn-Nr. 62/2016 an das Dezernat für Personal- und Rechtsangelegenheiten der Universität Potsdam, Am Neuen Palais 10, 14469 Potsdam oder per Email an bewerbung@uni-potsdam.de zu richten.

Falls eine Rücksendung der Bewerbungsunterlagen erwünscht ist, bitten wir um Beilage eines adressierten und ausreichend frankierten Briefumschlags.

Zu finden unter http://www.uni-potsdam.de/fileadmin01/projects/verwaltung/docs/Dezernat3/Ausschreibungen/3_MTV/62_2016_Referent_Deutschlandstipendium.pdf

Bewirb dich bitte nicht nach Ablauf der Frist. Danke!

Veröffentlicht inBildung / ForschungDrittmittel / Finanzen / FundraisingKonzeptionProjekte / VeranstaltungenTeilzeit
Ich wünsche alles Gute für die Bewerbung und freue mich immer über Erfolgsmeldungen!