Zum Inhalt

Universität Potsdam: Referent/in Internationale Forschungskooperation/EU- Forschungsprogramme, 17.7.

Jung, modern, forschungsorientiert: Im Jahr 1991 gegründet, hat sich die Universität Potsdam in der Wissenschaftslandschaft fest etabliert. An der größten brandenburgischen Hochschule forschen und lehren national wie international renommierte Wissenschaftler. Die Universität Potsdam ist drittmittelstark, überzeugt durch ihre Leistungen im Technologie- und Wissenstransfer und verfügt über eine serviceorientierte Verwaltung. An ihren drei Standorten, Am Neuen Palais, Griebnitzsee und Golm, studieren derzeit etwa 20.000 junge Leute in fünf Fakultäten. Die Universität Potsdam hat ca. 2.650 Beschäftigte und ist eine der am schönsten gelegenen akademischen Einrichtungen Deutschlands.

An der Universität Potsdam, Dezernat für Planung, Statistik, Forschungsangele-
genheiten ist zum nächstmöglichen Zeitpunkt die Stelle
Referent/in Internationale Forschungskooperation/EU-
Forschungsprogramme
Kenn-Nr. 01/2014

unbefristet mit einer wöchentlichen Arbeitszeit von 40 Stunden zu besetzen. Die Eingruppierung erfolgt nach Entgeltgruppe 14 TV-Länder.

Der Bereich Internationale Forschungskooperation im Referat Forschungsangelegenheiten hat das Ziel, die Position der Universität Potsdam in der europäischen Forschungsförderung wirkungsvoll zu stärken. Er verfolgt forschungspolitische Entwicklungen und Fördermöglichkeiten, um die Wissenschaftlerinnen und Wissenschaftler der Universität bei der Vorbereitung und Durchführung von EU geförderten Forschungsprojekten zu unterstützen.

Die Universität setzt in den nächsten Jahren ihr Internationalisierungskonzept
um. Sie will ihre internationale Vernetzung ausbauen und durch eine strategische Ausrichtung und Konzentration der Fördermaßnahmen einen Beitrag zur Erhöhung der internationalen Sichtbarkeit der Region leisten.

Ihr Aufgabenprofil:
Das Aufgabenspektrum umfasst die Information, Beratung und Unterstützung in allen Belangen der EU-Forschungsförderung.

  • Beratung der Wissenschaftlerinnen und Wissenschaftler zu den Fördermöglichkeiten auf EU-Ebene
  • Informationsaufbereitung und -vermittlung zu EU-Ausschreibungen
  • Konkrete Hilfestellung bei der Entwicklung, Antragstellung und Koordination von EU-Forschungsprojekten sowie der Vorbereitung von Verträgen
  • Pflege eines EU-Beratungsnetzes (regional/national/international)
  • Organisation und Durchführung von Informationsveranstaltungen
  • Verankerung von Themen der Profilbereiche der Universität in den EU-Förder-programmen
  • Erarbeitung von Strategien zur Erhöhung der Anzahl von ERC-Grants, Marie Curie Maßnahmen und EU-Projekten mit Koordinatorfunktion
  • Koordination der Abläufe von EU-Projekten vom Antrag bis zum Abschlussberich an den Schnittstellen: Europäische Union//Forschungsagentur – Koordinator – Projektleitung – Verwaltungseinheiten der Hochschule

Ihr fachliches Anforderungsprofil:

  • Abgeschlossenes Hochschulstudium (Promotion erwünscht), vorzugsweise fachliche Qualifikation im naturwissenschaftlichen Bereich
  • Mehrjährige Berufserfahrung in der Antragsberatung, Antragstellung und im administrativen Management für Projekte in den EU-Forschungsrahmenprogrammen
  • Sehr gute Kenntnisse der Strukturen und Entscheidungsmechanismen der EU-Forschungsförderung inkl. der Ansprechpartner in Deutschland und EU
  • Abgeschlossene Zusatzqualifikation/en für das Aufgabenprofil (Weiterbildung im Bereich EU-Forschungsförderung, z.B. EU-Kompakt, EU-Mentoring für EU-Referenten) sind von Vorteil
  • Möglichst Erfahrungen mit eigenständiger Koordination und Leitung von EU-Projekten
  • Gute Kenntnis der Hochschulstruktur, des Hochschul- und Haushaltsrechts und universitärer Organisationsabläufe
  • Verhandlungssichere Englischkenntnisse in Wort und Schrift

Ihr persönliches Anforderungsprofil:

  • Verhandlungs- und Organisationsgeschick und die Fähigkeit zur schnellen Einarbeitung in komplexe Sachverhalte
  • eigenverantwortliche Arbeitsweise und die Freude am Umgang mit Wissenschaftlerinnen und Wissenschaftlern und Forschungsprojekten sowie hohe Leistungsbereitschaft
  • ausgeprägte Teamfähigkeit und kommunikative Kompetenzen
  • Bereitschaft zur interdisziplinären Zusammenarbeit
  • Engagement, Flexibilität und konzeptionelle Kreativität bei der Aufgabenerledigung
  • gute Fähigkeiten zur Netzwerkbildung
  • sprachliche Versiertheit und Formulierungsvermögen
  • sichere Kenntnisse von Office-Anwendungen

Informationen zur Universität Potsdam finden Sie im Internet unter http://www.uni-
potsdam.de. Für nähere Informationen zur Ausschreibung steht Ihnen Frau Schmid, Tel.: (0331) 977-1019, Email: sabine.schmid@uni-potsdam.de gerne zur Verfügung.

Die Universität Potsdam strebt eine Erhöhung des Anteils von Frauen an und fordert entsprechend qualifizierte Frauen nachdrücklich zur Bewerbung auf.
Bei gleicher Eignung werden Schwerbehinderte bevorzugt berücksichtigt.
Bewerbungen sind bis zum 17.07.2014 unter Angabe der Kenn-Nr. 01/2014 an das Dezernat für Personal- und Rechtsangelegenheiten der Universität Potsdam, Am Neuen Palais 10, 14469 Potsdam oder per Email an bewerbung@uni-potsdam.de zu richten.

Falls eine Rücksendung der Bewerbungsunterlagen erwünscht ist, bitten wir um Beilage eines adressierten und ausreichend frankierten Briefumschlags

Veröffentlicht inBildung / LehreDrittmittel / Finanzen / FundraisingPolitik / VerwaltungStellenarchivVollzeit
Ja, ich zahle freiwillig!

per PayPal
per Überweisung
Ich wünsche alles Gute für die Bewerbung und freue mich immer über Erfolgsmeldungen!