Zum Inhalt

WZB: Forschungsdatenmanager/in, 31.3.

Vier Einrichtungen der Leibniz-Gemeinschaft (GESIS, ZBW, DIW und WZB) führen gemeinsam das Projekt SowiDataNet durch. Ziel ist der Aufbau eines Forschungsdatenverbunds Sozial- und Wirtschaftswissenschaften. Kern des Verbunds wird eine web-basierte, eigenständige Infrastruktur sein, welche eine niederschwellige Selbst-Archivierung, Dokumentation und Distribution von Forschungsdaten ermöglicht und sich dabei am konkreten Bedarf der Scientific Community orientiert. Im Mittelpunkt stehen quantitative Daten aus den Sozial- und Wirtschaftswissenschaften. Im  Projekt soll eine auf die Bedürfnisse der Sozial- und Wirtschaftswissenschaften zugeschnittene innovative Infrastruktur entwickelt werden.

Ein zentraler Schwerpunkt der spezifischen Arbeiten im WZB ist die Entwicklung eines prototypischen, modularen und am Datenlebenszyklus orientierten Workflow-Konzepts für die sachgerechte Beschreibung, Archivierung und ggf. öffentliche Zugänglichmachung komplexer Forschungsdatensätze im Dialog mit den Forschenden.

Im Rahmen dieses Projekts sucht das WZB, befristet für drei Jahre, zum nächstmöglichen Zeitpunkt eine/n

Forschungsdatenmanager/in

mit der Hälfte der regelmäßigen wöchentlichen Arbeitszeit (derzeit 19,5 Stunden).

Aufgaben:                                                                                                     

  • Ermittlung des Bedarfs der Forschenden hinsichtlich einer Infrastruktur für quantitative Daten in den Sozial- und Wirtschaftswissenschaften sowohl auf Basis einer Literaturstudie als auch ggf. im Rahmen einer eigenständigen empirischen Erhebung (z.B. auf Grundlage einer quantitativen und/oder qualitativen Befragung);
  • Erarbeitung eines institutionellen Workflow-Konzepts für die sachgerechte Beschreibung, Archivierung und ggf. öffentliche Zugänglichmachung komplexer Forschungsdatensätze im Dialog mit den Forschenden;
  • Auswahl und Beschreibung ausgewählter Beispieldaten aus dem WZB auf Grundlage des im Projektkontext erarbeiteten, modularen Workflows;
  • Mitwirkung an der Vermittlung der Projektergebnisse für die Fachöffentlichkeit;
  • projektbezogene Koordinierungsaufgaben.

Voraussetzungen:

  • einschlägiges abgeschlossenes wissenschaftliches (Fach-)Hochschulstudium in den Sozialwissenschaften (bevorzugt: Soziologie oder Politologie) oder Informations-/Bibliothekswissenschaft;
  • vertiefte Kenntnisse und Erfahrungen im Bereich der Forschungsdateninfrastruktur und des Forschungsdatenmanagements;
  • möglichst Kenntnisse in der Anwendung quantitativer Methoden in den Sozialwissenschaften;
  • Bereitschaft, sich in den aktuellen Stand von Theorie und Praxis des Forschungsdatenmanagements und der Forschungsdatenarchivierung einzuarbeiten;
  • gute Englischkenntnisse;
  • gute analytische Fähigkeiten;
  • Zielorientierung;
  • Teamfähigkeit;
  • kommunikative und organisatorische Kompetenz;
  • Bereitschaft für gelegentliche Dienstreisen zu Projekttreffen innerhalb Deutschlands.

Vergütung: E13 TVöD

Schwerbehinderte werden bei gleicher Qualifikation bevorzugt. Das WZB fordert Frauen sowie Personen mit Migrationshintergrund ausdrücklich zur Bewerbung auf.

Bewerbungen mit den üblichen Unterlagen werden bis zum 31. März 2014 erbeten an:

Wissenschaftszentrum Berlin
für Sozialforschung gGmbH
Sebastian Nix

Reichpietschufer 50,10785 Berlin

Veröffentlicht inBildung / LehreProjekte / Veranstaltungen
Ich wünsche alles Gute für die Bewerbung und freue mich immer über Erfolgsmeldungen!