Zum Inhalt springen

HateAid: Social Media Campaigner*in, ohne Bewerbungsfrist

Hass im Netz ist eine neue gesellschaftliche Herausforderung. Menschen, die digitalen Massenhass erleben, stehen bisher sehr allein da. Meist sind sowohl das persönliche Umfeld als auch die Behörden überfordert, wenn Menschen im Internet massiv angegriffen werden. Das wollen wir ändern – am liebsten mit Dir an unserer Seite.

Was HateAid tut

Als erste Anlaufstelle hilft HateAid seit 2018 Betroffenen von digitaler Gewalt passende Unterstützungsangebote zu finden. Wir vermitteln an Hilfsorganisationen, bieten Informationen zum Umgang mit Hassrede sowie individuelle Beratung. HateAid steht Angegriffenen vor allem beim Krisenmanagement, in Fragen des Selbstschutzes, der informationellen Selbstbestimmung und der rechtlichen Abwehr von digitaler Gewalt zur Seite.

Deine zukünftigen Aufgaben

  • Du betreust eigenverantwortlich die Entwicklung und Durchführung der HateAid  Onlinecampaigning-Aktivitäten und die Entwicklung zielgruppengerechter Maßnahmen auf Instagram.
  • Du identifizierst neue Online-Zielgruppen, entwickelst Maßnahmen zur Erweiterung der Unterstützerbasis einschließlich Aufbau und Pflege entsprechender neuer Social-media- und Online-Kanäle.
  • Du unterstützt das Projektmanagement von Social-media- und Newsletter-Anwendungen sowie von Online-campaigning-Maßnahmen.
  • Du überwachst und evaluierst die  Online-campaigning-Aktivitäten von HateAid, einschließlich der regelmäßigen Auswertung von Kennzahlen und Statistiken.
  • Du unterstützt das Social-media-Team bei der Betreuung ausgewählter Social-media-Kanäle redaktionell und erstellst neue Inhalte.

Dein Profil

  • Du kannst gut auf Menschen eingehen. Das hast Du bereits in beruflichen oder ehrenamtlichen Stationen unter Beweis gestellt.
  • Du hast eine schnelle Auffassungsgabe, arbeitest sehr strukturiert und kannst Dich rasch in neue Inhalte und Strukturen einarbeiten.
  • Du hast ein Studium oder eine andere Ausbildung abgeschlossen.
  • Du hast grundlegende Erfahrungen im (Online-) Projektmanagement bzw. Campaigning.
  • Du besitzt fundierte technische und fachliche Kenntnisse von Social-media-Tools, Plattformen und Netzwerken, insbesondere Instagram-Kenntnisse sind gewünscht.
  • Du hast Freude an der Arbeit im Team und ein hohes Kreativitätspotential.
  • Du hast ein hohes Komfortlevel mit modernen Technologien (Datenbank- und Projektmanagement, Officeprogramme, Webrecherche).
  • Du arbeitest eigenverantwortlich, zielorientiert und triffst gern Entscheidungen.
  • Du bist ein politisch denkender Mensch und willst Dich gegen Hassrede engagieren.
  • Du sprichst und schreibst fließend deutsch.
  • Ein vorhandenes Netzwerk im Bereich Online Kommunikation ist von Vorteil

Unser Angebot

  • Eine spannende Aufgabe und die Möglichkeit, durch Dein Engagement eine neue Organisation maßgeblich mitzugestalten.
  • Betreuung und Expertise durch Kolleginnen und Kollegen, die sich bereits seit einiger Zeit gegen Hate Speech engagieren und durch etablierte gemeinnützige Organisationen.
  • Eine unbefristete Stelle in Vollzeit (40 h/W) oder Teilzeit in Berlin zum nächstmöglichen Zeitpunkt.
  • Vergütung angelehnt an TVÖD Bund E11
  • Flexible Arbeitszeiten mit gelegentlichem Homeoffice.
  • Einen Job in einem jungen und dynamischen Team.

Bitte sende uns Deine Bewerbung über den untenstehenden Link. Wir benötigen Dein Anschreiben, einen aussagekräftigen Lebenslauf ohne Foto und Deine Zeugnisse. Mehr Informationen findest Du unter www.hateaid.org. Bei Fragen stehen wir Dir unter bewerbung@hateaid.de Rede und Antwort.

 

Zu finden unter https://hateaid.org/wp-content/uploads/2019/08/Stellenanzeige-HateAid-Social-Media-Campaigning.pdf


Gesines Jobtipps sind handverlesen und für Jobsuchende sowie Arbeitgeber*innen kostenfrei.
Und ich verdiene mit ihnen meinen Lebensunterhalt – durch freiwillige Zahlungen.

Bitte unterstütz mich mit einem Betrag Deiner Wahl. Danke!

Published inAktuell: Bewerbung möglichKommunikation / LobbyingNGO / Stiftung / SozialunternehmenVollzeit

Kommentare sind geschlossen.