Zum Inhalt springen
B

Bezirksamt Lichtenberg: Beauftragte/r für Gute Arbeit (m/w/d), 28.8.

Der kinder- und familienfreundliche Bezirk Lichtenberg verbindet Tradition und Moderne, vereint großstädtisches Leben und dörfliche Idylle. Lichtenberg ist offiziell der erste Berliner Bezirk, der erfolgreich einen zwölfmonatigen Auditierungsprozess durchlaufen und das Zertifikat „Familiengerechte Kommune“ erhalten hat.

In Lichtenberg leben fast 300.000 Einwohnerinnen und Einwohner. Das Bezirksamt Lichtenberg ist mit rund 2000 Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern einer der größten Arbeitgeber im Bezirk.

Das Bezirksamt Lichtenberg von Berlin, Abteilung Stadtentwicklung, Soziales, Wirtschaft und Arbeit, Geschäftsbereich des Bezirksstadtrates
sucht zur Kennziffer: 3340/42811/003

ab sofort, unbefristet, eine/n engagierte/n

Beauftragte/n für Gute Arbeit (m/w/d)

Entgeltgruppe: E 11 TV-L (Bewertungsvermutung)
Vollzeit mit 39,40 Wochenstunden

Beschreibung

Gute Arbeit ist eine zentrale Bedingung für ein zufriedenes Leben und die Grundlage für ein soziales Miteinander. Als Beauftragte/r im Geschäftsbereich des Bezirksstadtrates für Stadtentwicklung, Wirtschaft, Arbeit und Soziales erarbeiten Sie in Kooperation mit der politischen Leitung ein Konzept und Leitlinien für gute Arbeit im Bezirk Lichtenberg und sind für Arbeitnehmerinnen und Arbeitnehmer Ansprechpartner/in bei Fragen zum Beschäftigungsverhältnis, zur Entlohnung, zu Arbeitsbedingungen oder zur Mitbestimmung am Arbeitsplatz. Die erstmalige Besetzung der Stelle im Bezirk Lichtenberg erlaubt vielfältige Gestaltungsmöglichkeiten im Rahmen des entsprechenden Arbeitsgebietes.

Ihr Arbeitsgebiet umfasst:

  • die selbständige, eigenverantwortliche Erarbeitung, Umsetzung und Weiterentwicklung eines Konzepts und der Leitlinien für Gute Arbeit im Bezirk Lichtenberg
  • Vernetzung, Koordination und Zusammenarbeit innerhalb der Bezirksverwaltung bezogen auf Leistungserbringer/innen
  • Bereitschaft, sich proaktiv mit Themen rund um „Zukunft der Arbeit“ zu beschäftigen und entsprechende Anknüpfungspunkte im Bezirk zu finden sowie als Multiplikator*in zu fungieren
  • Mitarbeit im bezirklichen Bündnis für Wirtschaft und Arbeit (BBWA)
  • Erarbeitung von Stellungnahmen und Konzepten zu bezirklichen, arbeitsmarktpolitischen Belangen auf der Grundlage der Leitlinien für Gute Arbeit.

Die vollständige und detaillierte Beschreibung des Arbeitsgebietes entnehmen Sie bitte dem Anforderungsprofil.

Sie haben…

  • ein abgeschlossenes (Fach-)Hochschulstudium in den Fachrichtungen Public Management, Verwaltung und Recht, Wirtschaft und Recht, Öffentliche Verwaltung, Soziale Arbeit mit Diplom bzw. Bachelorabschluss
  • als vergleichbare Qualifikation ein abgeschlossenes Hochschulstudium der Fachrichtung Sozialwissenschaften mit einer nachgewiesenen Kombination aus Verwaltungswissenschaft, Politikwissenschaft, Rechtswissenschaft, Wirtschaftswissenschaft
  • Umfangreiche Kenntnisse im Arbeits- und Sozialrecht (Teilzeit- und Befristungsgesetz, Arbeitnehmerüberlassungsgesetz, Mutterschutzgesetz, Jugendarbeitsschutzgesetz, Mindestlohngesetz und SGB VIII und XII sind sehr wichtig und sollten vorliegen.
  • Kenntnisse der Zuständigkeiten der für das Aufgabengebiet relevanten Behörden und Institutionen und Kenntnisse der politischen Gremien und Netzwerkpolitischen Partner bezogen auf das Aufgabengebiet sind ebenfalls sehr wichtig.
  • Weiterhin sind eine ausgeprägte Selbständigkeit, eine hohe Leistungsfähigkeit, Organisationsfähigkeit und die Fähigkeit, aus eigenem Antrieb Fachwissen und soziale Kompetenzen zu erwerben und zu erweitern für die Wahrnehmung der Aufgaben von großer Relevanz.
  • Für die Wahrnehmung der beschriebenen Aufgaben wird ein /eine Bewerber/Bewerberin gesucht, die die Fähigkeit besitzt und in der Lage ist, die Vielfalt von Menschen wahrzunehmen, in der Aufgabenwahrnehmung zu berücksichtigen und einen diskriminierungsfreien und wertschätzenden Umgang zu pflegen. Berufliche Erfahrungen in der öffentlichen Verwaltung oder bei vergleichbaren Arbeitgebern (z.B. bei einem freien Träger/einer Einrichtung des Sozial- oder Gemeinwesens) sollten vorliegen.

Wir bieten…

  • eine interessante und abwechslungsreiche Tätigkeit in einem kollegialen Arbeitsumfeld, in der Sie wichtige Lebensbereiche der Stadt Berlin mitgestalten können,
  • ein vielfältiges Fortbildungsangebot zur umfassenden Einarbeitung und Weiterentwicklung Ihrer Kompetenzen sowie der Eröffnung von Perspektiven,
  • die Vereinbarkeit von Beruf und Familie durch flexible Arbeitszeitgestaltung, z.B. Gleitzeit,
  • ein umfangreiches betriebliches Gesundheitsmanagement, z.B. Sportkurse während der Arbeitszeit oder Mitarbeiter/innenberatung,
  • 30 Tage Urlaub pro Jahr, zusätzlich arbeitsfrei am 24. und 31. Dezember,
  • eine gute Verkehrsanbindung und ein bezuschusstes Firmenticket,
  • ein angemessenes Einkommen (Entgeltgruppe E 11 TV-L,), eine jährliche Sonderzahlung sowie eine Betriebsrente,
  • einen modern ausgestatteten Arbeitsplatz.

Ansprechpartnerin bzw. Ansprechpartner für Ihre Fragen:

zum Bewerbungsverfahren:

Frau Ina Menz
Personal, Finanzen, Immobilien und Kultur
SE Personal
Fachbereich Recruiting – PS REC L
030 90296 6859

zum Aufgabengebiet:

Frau Tamara Lüdke
Referentin
des Bezirksstadtrates
für Stadtentwicklung, Soziales, Wirtschaft und Arbeit
030 90296 8003

Erforderliche Bewerbungsunterlagen:

  • Anschreiben
  • aktueller Lebenslauf
  • Nachweis der beruflichen Qualifikation

Mit Ihren Bewerbungsunterlagen übersenden Sie bitte Ihre aktuelle Dienstliche Beurteilung bzw. ein aktuelles Zeugnis (jeweils nicht älter als zwölf Monate). Sollte dies nicht vorliegen, bitten wir die Erstellung zu veranlassen.

Bewerbungsfrist:
Haben wir Ihr Interesse geweckt, dann bewerben Sie sich online bis zum 28.08.2020.

Allgemeine Hinweise:

Im Zusammenhang mit der Durchführung des Auswahlverfahrens und ggf. der Einstellung werden die Daten der Bewerber/innen elektronisch gespeichert und verarbeitet (gem. § 6 BlnDSG). Eine Weitergabe an Dritte erfolgt nicht.

Bewerber/innen, die bereits im Öffentlichen Dienst beschäftigt sind, bitten wir eine Einverständniserklärung zur Anforderung und Einsichtnahme in die Personalakte beizufügen. Bitte teilen Sie uns in diesem Fall auch die Adresse Ihrer personalaktenführenden Stelle mit.

Menschen mit anerkannter Schwerbehinderung und diesen gleichgestellten Menschen werden bei gleicher Eignung und Qualifikation bevorzugt berücksichtigt.

Bewerbungen von Menschen mit Migrationshintergrund, die die Einstellungsvoraussetzungen erfüllen, sind ausdrücklich erwünscht.

Das Bezirksamt Lichtenberg von Berlin ist bestrebt, bestehende Unterrepräsentanzen von sowohl Frauen als auch Männern abzubauen und wird dies bei der Personalauswahl berücksichtigen.

Gesines Jobtipps sind handverlesen und für Jobsuchende sowie Arbeitgeber*innen kostenfrei. Und ich verdiene meinen Lebensunterhalt damit – durch freiwillige Zahlungen.

Bitte unterstütz mich mit einem Betrag Deiner Wahl. Danke! 

Veröffentlicht in Evaluation / Qualitätsmanagement Kommunikation / Lobbying Konzeption Koordination Projekte / Veranstaltungen Berlin und Umgebung Politik / Verwaltung Vollzeit