Zum Inhalt springen
B

Amadeu Antonio Stiftung: Projektleitung Aktionswochen gegen Antisemitismus, 11.3.

Für das Projekt Aktionswochen gegen Antisemitismus sucht die Amadeu Antonio Stiftung zum nächstmöglichen Zeitpunkt, frühestens aber ab dem 15. März 2020 eine*n Projektleiter*in mit einem Stellenumfang von 25 Wochenstunden. Die Amadeu Antonio Stiftung verfügt über langjährige Erfahrung in der Arbeit für Zivilgesellschaft und demokratische Kultur

Zum Projekt:

Seit 2003 finden die „Aktionswochen gegen Antisemitismus“ im gesamten Bundesgebiet statt, seit 2016 in Kooperation mit dem Anne Frank Zentrum. Mittlerweile haben sich die Aktionswochen durch ihre kontinuierliche Unterstützung von lokalen Initiativen fest etabliert Als größter gesellschaftlicher Zusammenschluss gegen Antisemitismus setzen die Aktionswochen auf innovative Tools, Kampagnen und Konzepte zur Prävention und bieten die richtigen Formate, um antisemitische Vorurteile zu bearbeiten: Fortbildungen, Aufklärungskampagnen, Handreichungen, Veranstaltungen und das wirksamste aller Mittel – die Begegnung. So kooperieren wir sowohl mit der kleinen Jugendinitiative als auch dem bekannten Museum, der Gedenkstätte und anderen politischen wie zivilgesellschaftlichen Institutionen.

Die Aktionswochen haben mit überregionalen Netzwerktreffen Strukturen geschaffen, die es ganz unterschiedlichen Akteurinnen und Akteuren ermöglichen, sich zusammenzuschließen und gegenseitig im Kampf gegen Antisemitismus zu stärken. Die Zusammenarbeit mit der jüdischen Gemeinde stellt hierbei einen der wichtigsten Schwerpunkte dar. Wir schaffen Räume für jüdische Perspektiven und bauen Brücken zur Mehrheitsgesellschaft. Nur so kann die dringend benötigte Solidarität mit Opfern antisemitischer Gewalt eine breite Öffentlichkeit erreichen.

Tätigkeitsprofil:

  • Planung und Durchführung der bundesweiten Kampagne Aktionswochen gegen Antisemitismus in einem engagierten Team
  • Personal- und Projektverantwortung
  • Planung und Durchführung von regionalen Netzwerktreffen
  • Steuerung und inhaltliche Verantwortung des begonnenen Prozesses einer Weiterentwicklung des Kampagnenkonzepte
  • Kommunikation mit Netzwerkpartnern und jüdischen Gemeinden im Rahmen der Aktionswochen und zur Bedarfsfeststellung
  • Konzeption der projektbezogenen Öffentlichkeitsarbeit und Kooperation mit Kommunikationsagenturen
  • Verfassen von und redaktionelle Verantwortung für Fachbeiträge

Wir wünschen uns:

  • Erfahrung in der Projektleitung und dazugehörigen Aufgaben wie Antrags- und Berichtwesen, Budgetplanungen, Dokumentationen, Evaluationen
    ein abgeschlossenes (Fach-)Hochschulstudium oder vergleichbare Berufserfahrungen
  • fundierte Kenntnisse antisemitischer Ideologeme, aktueller Ausdrucksweisen und Debatten
  • Kenntnisse der bundesweiten Initiativlandschaft und Trägerstrukturen, insbesondere der der jüdischen Organisationen sowie der landes- und kommunalpolitischen Strukturen
  • Kenntnisse jüdischen Lebens und jüdischer Geschichte und Kultur
  • Erfahrungen in der Presse- und Öffentlichkeitsarbeit
  • Ausgeprägte kommunikative und soziale Fähigkeiten, vor allem in Hinsicht auf die Teamleitung
  • eigenverantwortliches Arbeiten, Flexibilität und die Bereitschaft zu Dienstreisen
  • Fähigkeit, auch in Zeiten höher Arbeitsbelastung strukturiert zu arbeiten und den Überblick zu behalten
  • Beherrschung der gängigen Office- und Internetanwendungen

Wir bieten:

  • eine verantwortungsvolle, vielseitige und interessante Leitungsposition bei einer erfahrenen, sowohl regional als auch bundesweit agierenden Stiftung
  • Raum für innovative Ideen
  • regelmäßige Supervision, Teamsitzungen
  • eine flexible Arbeitszeitgestaltung
  • Vergütung in Anlehnung an den TVöD

Die Stelle ist vorläufig befristet bis zum 31.12.2020. Eine Verlängerung wird angestrebt. Weitere Informationen erhalten Sie unter www.amadeu-antonio-stiftung.de

Bewerbungen (Motivationsschreiben, Lebenslauf, Zeugnisse/Referenzen) richten Sie bitte mit dem Betreff „Aktionswochen“ bis zum 11.03.2020 per E-Mail an
bewerbung@amadeu-antonio-stiftung.de.

Wir freuen uns insbesondere über Bewerbungen von Juden und Jüdinnen, Migrant*innen, People of Color, Rom*nja und Sinte*zza, Muslim*innen, Menschen mit einer Beeinträchtigung sowie Schwarzen Menschen auf diese Stelle.

Die Bewerbungsgespräche werden im März in Berlin stattfinden.

An dieser Stelle noch ein Hinweis auf die Verarbeitung von personenbezogenen Daten im Rahmen von E-Mail-Kommunikation und Bewerbungsverfahren. Die Datenverarbeitung personenbezogener Daten geschieht ausschließlich zweckgebunden und im Einklang mit der am 25. Mai 2018 in Kraft getretenen Datenschutzgrundverordnung (DS-GVO). Alle Informationen zur Datenverarbeitung gemäß Art. 12 ff. DS-GVO finden Sie unter https://www.amadeu-antonio-stiftung.de/datenschutz/.

Gesines Jobtipps sind handverlesen und für Jobsuchende sowie Arbeitgeber*innen kostenfrei. Und ich verdiene meinen Lebensunterhalt damit – durch freiwillige Zahlungen.

Bitte unterstütz mich mit einem Betrag Deiner Wahl. Danke! 

Veröffentlicht in Kommunikation / Lobbying Konzeption Koordination Projekte / Veranstaltungen Berlin und Umgebung NGO / Stiftung / Sozialunternehmen Teilzeit