Zum Inhalt springen
B

Bezirksamt Lichtenberg: Antisemitismusbeauftragte*r (m/w/d), 15.2.

Der kinder- und familienfreundliche Bezirk Lichtenberg verbindet Tradition und Moderne, vereint großstädtisches Leben und dörfliche Idylle.
Lichtenberg ist offiziell der erste Berliner Bezirk, der erfolgreich einen zwölfmonatigen Auditierungsprozess durchlaufen und das Zertifikat „Familiengerechte Kommune“ erhalten hat.

In Lichtenberg leben fast 300.000 Einwohnerinnen und Einwohner. Hier sind wir mit rund 2.000 Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern einer der größten Arbeitgeber im Bezirk.

Das Bezirksamt Lichtenberg von Berlin, Geschäftsbereich des Bezirksbürgermeisters sucht zur Kennziffer: 3300/42801/022

ab sofort, unbefristet, eine*n engagierte*n

Antisemitismusbeauftragte*n (m/w/d)

Entgeltgruppe: E11 TV-L
Vollzeit mit 39,40 Wochenstunden, Teilzeitbeschäftigung ist grundsätzlich möglich

Ihr Arbeitsgebiet umfasst:

Als Antisemitismusbeauftragte*r analysieren und bewerten Sie die Daten von Straftaten und Vorkommnissen mit antisemitischem Hintergrund. Sie führen in den bezirklichen Einrichtungen, insbesondere in Schulen, Jugendfreizeiteinrichtungen und in Flüchtlingsunterkünften, Aufklärungs- und Vortragstätigkei-ten durch und initiieren Ausstellungen und Projekte zum Thema. In Ihrer Funktion kooperieren Sie mit der*m Antisemitismusbeauftragten des Landes Berlin sowie mit thematisch relevanten Organisationen und Vereinen.

Weitere Aufgaben:

  • Organisation von eigenen Veranstaltungen, Ausstellungen und Projekten zum Thema auf Basis eines eigenen Etats;
  • Verfassen von Stellungnahmen im Themenfeld Antisemitismus;
  • Mitarbeit in bezirklichen Initiativen und Projekten zum Thema Bekämpfung von Rassismus, Rechtsextremismus und Antisemitismus und Förderung von Demokratie;
  • Zusammenarbeit und Abstimmung mit den anderen Beauftragten des BezirksEine detaillierte Aufgabenbeschreibung entnehmen Sie bitte dem beigefügten Anforderungsprofil.

Sie haben...

  • einen Hochschulabschluss in einer der Fachrichtungen Politikwissenschaften, Judaistik, Soziologie, Friedens- und Konfliktforschung, Geschichte als Bachelor of Arts oder Diplom
  • Kenntnisse in der Zusammensetzung, der Aufgaben und der Rechte der bezirklichen Selbstverwaltungsgremien sowie Kenntnisse des Antisemitismus und seiner aktuellen Ausprägungen (z.B. Verschwörungstheorien, Kenntnisse der jüdischen Religion, Fähigkeiten zum Perspektivwechsel und Community Building) sind sehr wichtig und sollten vorliegen.
  • Umfangreiche und anwendungsbereite Kenntnisse der Methoden der Veranstaltungsorganisation, der Öffentlichkeitsarbeit und der Moderationstechniken sind ebenfalls sehr wichtig. Darüber hinaus sollten Sie über didaktische Fähigkeiten verfügen und diese anwenden können.
  • Wir erwarten von Ihnen als unabdingbare Voraussetzung Belastbarkeit, Entscheidungsfähigkeit und Kommunikationsfähigkeit.
  • Für die Wahrnehmung der beschriebenen Aufgaben wird ein*e Bewerber*in gesucht, die die Fähigkeit besitzt und in der Lage ist, die Vielfalt von Menschen wahrzunehmen, in der Aufgabenwahrnehmung zu berücksichtigen und einen diskriminierungsfreien und wertschätzenden Umgang zu pflegen.
  • Unabdingbar sind mehrjährige (berufliche) Erfahrungen im Themenfeld Antisemitismus. Erfahrungen in Vortragstätigkeit und pädagogischer Anleitung sind erwünscht.

Wir bieten Ihnen...

  • eine interessante und abwechslungsreiche Tätigkeit in einem kollegialen Arbeitsumfeld, in der Sie wichtige Lebensbereiche der Stadt Berlin mitgestalten können,
  • ein vielfältiges Fortbildungsangebot zur umfassenden Einarbeitung und Weiterentwicklung Ihrer Kompetenzen sowie der Eröffnung von Perspektiven,
  • die Vereinbarkeit von Beruf und Familie durch flexible Arbeitszeitgestaltung, z.B. Gleitzeit,
  • ein umfangreiches betriebliches Gesundheitsmanagement, z.B. Sportkurse während der Arbeitszeit oder Mitarbeiter*innenberatung,
  • 30 Tage Urlaub pro Jahr, zusätzlich arbeitsfrei am 24. & 31. Dezember,
  • eine gute Verkehrsanbindung und ein bezuschusstes Firmenticket,
  • ein angemessenes Einkommen (Entgeltgruppe E 11 TV-L), eine jährliche Sonderzahlung sowie eine Betriebsrente,
  • einen modern ausgestatteten Arbeitsplatz.

Ansprechpartnerin bzw. Ansprechpartner für Ihre Fragen:

zum Bewerbungsverfahren:

Frau Ina Menz
Personal, Finanzen, Immobilien und Kultur
SE Personal
Fachbereich Recruiting - PS REC L
030 90296 6859

zum Aufgabengebiet:

Frau Kerstin Beau
Leitung des Büros des Bezirksbürgermeisters
030 90296 3303

erforderliche Bewerbungsunterlagen:

  • Anschreiben
  • aktueller Lebenslauf
  • Nachweis der beruflichen Qualifikation

Mit Ihren Bewerbungsunterlagen übersenden Sie bitte Ihre aktuelle Dienstliche Beurteilung bzw. ein aktuelles Zeugnis (jeweils nicht älter als zwölf Monate). Sollte dies nicht vorliegen, bitten wir die Erstellung zu veranlassen.

Bewerbungsfrist:
Haben wir Ihr Interesse geweckt, dann bewerben Sie sich online bis zum 15.02.2021.

allgemeine Hinweise:

Im Zusammenhang mit der Durchführung des Auswahlverfahrens und ggf. der Einstellung werden die Daten der Bewerberinnen und Bewerber elektronisch gespeichert und verarbeitet [gem. § 6 BlnDSG]. Eine Weitergabe an Dritte erfolgt nicht.

Bewerberinnen und Bewerber, die bereits im Öffentlichen Dienst beschäftigt sind, bitten wir eine Einverständniserklärung zur Anforderung und Einsichtnahme in die Personalakte beizufügen. Bitte teilen Sie uns in diesem Fall auch die Adresse Ihrer personalaktenführenden Stelle mit.

Bei ausländischen Bildungsabschlüssen bitten wir um Übersendung entsprechender Nachweise über die Gleichwertigkeit mit einem deutschen Berufsausbildungs- oder Hochschulabschluss. Weitere Informationen erhalten Sie bei der Zentralstelle für ausländisches Bildungswesen (ZAB) unter: https://www.kmk.org/service/anerkennung-auslaendischer-abschluesse.html.
Die Kompetenzniveaustufe C1 der Deutschen Sprache im Gemeinsamen Europäischen Referenzrahmen für Sprachen ist erwünscht.

Menschen mit anerkannter Schwerbehinderung und diesen gleichgestellten Menschen werden bei gleicher Eignung und Qualifikation bevorzugt berücksichtigt.

Wir begrüßen Bewerbungen unabhängig von Geschlecht, Nationalität, ethnischer und sozialer Herkunft, Religion/Weltanschauung, Behinderung, Alter sowie sexueller Orientierung und Identität.

Das Bezirksamt Lichtenberg von Berlin ist bestrebt, bestehende Unterrepräsentanzen von sowohl Frauen als auch Männern abzubauen und wird dies bei der Personalauswahl berücksichtigen.

Es ist beabsichtigt, ein strukturiertes Auswahlverfahren durchzuführen. Nähere Informationen dazu erhalten Sie mit der Einladung zu einem persönlichen Gespräch.

Im Rahmen des Auswahlverfahrens entstandene Reisekosten etc. können wir leider nicht ersetzen.

Weitere Informationen zur ausschreibenden Dienststelle unter:
http://www.lichtenberg.berlin.de

Weitere Informationen zur Berliner Verwaltung unter: http://www.berlin.de/karriereportal

 

weitere Informationen

Jetzt bewerben!

Gesines Jobtipps sind handverlesen und für Jobsuchende sowie Arbeitgeber*innen kostenfrei. Und ich verdiene meinen Lebensunterhalt damit – durch freiwillige Zahlungen.

Bitte unterstütz mich mit einem Betrag Deiner Wahl. Danke! 

Veröffentlicht in Berlin und Umgebung Vollzeit