Zum Inhalt springen
B

Bundesanstalt für Landwirtschaft und Ernährung: Referent/in Kompetenzzentrum Ländliche Entwicklung für Nahversorgung, Infrastruktur und technische Innovationen, 27.7.

Die BLE. Für Landwirtschaft und Ernährung.

Landwirtschaft, Ernährung, Fischereischutz – das sind unsere Einsatzfelder. Wir, die Bundesanstalt für Landwirtschaft und Ernährung (BLE), führen vielfältige Aufgaben für das Bundesministerium für Ernährung und Landwirtschaft (BMEL) aus. Wir koordinieren Forschungsprojekte, setzen EU-Recht in Deutschland um und informieren aktiv über zentrale Themen – ob gesunde Ernährung oder Biologische Vielfalt. Wir sind Kontrollbehörde und Dienstleisterin zugleich. Lernen Sie uns kennen: www.ble.de

Wir suchen

für das Referat 423 – Kompetenzzentrum Ländliche Entwicklung für Nahversorgung, Infrastruktur und technische Innovationen – am Dienstort Berlin ab sofort

eine Referentin/einen Referenten (w/m/d).

Der Arbeitsplatz ist befristet bis zum 31.12.2022 nach § 14 Abs. 1 Nr. 1 TzBfG zu besetzen und entspricht bei Erfüllung der persönlichen Voraussetzungen der Entgeltgruppe 13 TVöD.

Was Sie erwartet

Ihre Aufgaben sind:

  • Projektträgerschaft für das Bundesprogramm Ländliche Entwicklung, insbesondere Betrieb der Geschäftsstelle des Vorhabens „Smarte Landregionen“
  • Beratung des BMEL in Fragen der Digitalisierung Ländlicher Räume in Deutschland im nicht-landwirtschaftlichen Bereich
  • Querschnittsaufgaben im Referat

Was Sie mitbringen

Sie haben ein Hochschulstudium (Diplom- oder Master-Abschluss) der Geo-, Regional- oder Planungswissenschaften, der (Geo-)Informatik, der Ernährungswissenschaften, der Biowissenschaften, der Politikwissenschaften, der Wirtschaftswissenschaften, der Sozialwissenschaften oder der Agrarwissenschaften oder ein Hochschulstudium (Diplom- oder Master-Abschluss) mit vergleichbaren Studieninhalten erfolgreich absolviert.
Darüber hinaus verfügen Sie idealerweise über:

  • Vertiefte Kenntnisse im Bereich der Ländlichen Entwicklung
  • Mindestens 2 Jahre Berufserfahrung, möglichst im IT-Projektmanagement
  • Kenntnisse im Bereich der Projektförderung oder der Bundeshaushaltsordnung (insbesondere Zuwendungsrecht)
  • Sorgfalt/Gewissenhaftigkeit/Genauigkeit/Zuverlässigkeit
  • Kooperations-/Teamfähigkeit
  • Kommunikationsfähigkeit
  • Selbstständiges und eigenverantwortliches Arbeiten
  • Belastbarkeit/Stresstoleranz
  • Konzeptionelle Fähigkeit
  • Sicheres und souveränes Auftreten

Der Arbeitsplatz erfordert häufige, auch mehrtägige Dienstreisen.

Was wir Ihnen bieten

Die BLE ist eine moderne, dynamische und zukunftsorientierte Behörde. Ihren rund 1.500 Beschäftigten (w/m/d) in ganz Deutschland bietet sie interessante Arbeitsplätze mit vielfältigen Einsatzmöglichkeiten. Ein umfangreiches Fortbildungsangebot fördert die Entwicklung nach individuellem Bedarf. Flexible Arbeitszeiten und Teilzeitmodelle ermöglichen die Vereinbarkeit von Beruf und Familie. Faire Arbeitsbedingungen und eine Vergütung im Rahmen tarifrechtlicher Bestimmungen machen die BLE zu einer attraktiven Arbeitgeberin.

Wichtiges zur Bewerbung

Gemäß § 12 Abs. 1 TVöD richtet sich die Eingruppierung der/des Tarifbeschäftigten (w/m/d) nach dem Tarifvertrag über die Entgeltordnung des Bundes (TV EntgO Bund) und erfolgt unter Berücksichtigung der Erfüllung der persönlichen Voraussetzungen durch die Bewerberin/den Bewerber (w/m/d), vorbehaltlich der tariflichen Bewertung des vorliegend ausgeschriebenen Arbeitsplatzes.

Die Bundesanstalt für Landwirtschaft und Ernährung sieht sich der Inklusion verpflichtet. Bewerbungen von Menschen mit Schwerbehinderung (w/m/d) sind daher ausdrücklich erwünscht. Diese werden im Auswahlverfahren besonders berücksichtigt.

Bitte senden Sie Ihre vollständigen und aussagekräftigen Bewerbungsunterlagen in deutscher Sprache und unter Angabe der Kennziffer 2020/423-173/A bis zum 27.07.2020 (es gilt der Eingangsstempel) an die

Bundesanstalt für Landwirtschaft und Ernährung
Referat 114 – Bewerbung
Deichmanns Aue 29
53179 Bonn

Bitte bewerben Sie sich ausschließlich auf dem Postweg. Es können nur Bewerbungen berücksichtigt werden, die fristgerecht eingehen.

Den Bewerbungsunterlagen sind insbesondere ein tabellarischer Lebenslauf, die lückenlose Darstellung des Ausbildungs- und beruflichen Werdegangs sowie relevante Zeugniskopien, ggf. mit Akkreditierungsnachweis beizufügen. Bei Einreichung von ausländischen (Fach-)Hochschulabschlüssen ist zur Feststellung der vergleichenden Einstufung des eingereichten Bildungsabschlusses grundsätzlich der Nachweis einer Zeugnisbewertung durch die Zentralstelle für ausländisches Bildungswesen (ZaB) der Kultusministerkonferenz beizulegen.

Wir bitten, die Bewerbungsunterlagen nicht in Mappen, sondern in gehefteten Kopien vorzulegen. Die Bewerbungsunterlagen werden nicht zurückgesandt und ausschließlich zum Zwecke des Auswahlverfahrens verwendet. Nach Abschluss des Auswahlverfahrens werden die Unterlagen unter Beachtung datenschutzrechtlicher Bestimmungen vernichtet.

Nach erfolgreich durchlaufenem Auswahlverfahren ist die gesundheitliche Eignung nachzuweisen (Feststellung durch eine ärztliche Untersuchung des betriebsärztlichen Dienstes) sowie ein aktuelles Führungszeugnis ohne Eintragung vorzulegen.

Fragen zu den Aufgaben der vakanten Stelle beantwortet Ihnen Herr Bröhl unter der Rufnummer 0228-6845 3088. Bei organisatorischen Fragen wenden Sie sich bitte an Frau Risto, Telefon: 0228-6845-3772, Frau Heinzen, Telefon: 0228-6845-3278 bzw. Herrn Kopf, Telefon: 0228-6845 3312.

Arbeitsort: Berlin
Entgelt- bzw. Besoldungsgruppe: E 13 TVöD (Bund)
Anstellung: befristet
Bewerbungsfrist: 27. Juli 2020

Gesines Jobtipps sind handverlesen und für Jobsuchende sowie Arbeitgeber*innen kostenfrei. Und ich verdiene meinen Lebensunterhalt damit – durch freiwillige Zahlungen.

Bitte unterstütz mich mit einem Betrag Deiner Wahl. Danke! 

Veröffentlicht in Beratung Geschäftsführung / Leitung Projekte / Veranstaltungen Berlin und Umgebung Politik / Verwaltung