Zum Inhalt springen
B

Bundeskanzleramt: Referent/in (m/w/d) „Gesellschaftliche Integration“, 7.10.

Das Bundeskanzleramt sucht am Dienstort Berlin für das Referat AS 2 „Gesellschaftliche Integration“ des Arbeitsstabes der Beauftragten der Bundesregierung für Migration, Flüchtlinge und Integration –angesiedelt im Bundeskanzleramt

eine Referentin/ einen Referenten (m/w/d).

Das Bundeskanzleramt ist die zentrale Koordinierungsstelle für die Politik der Bundesregierung. Unter der Leitung des Chefs des Bundeskanzleramtes unterstützt es die Bundeskanzlerin umfassend bei ihren Aufgaben als Verfassungsorgan.
Der Arbeitsstab der Beauftragten der Bundesregierung für Migration, Flüchtlinge und Integration ist im Bundeskanzleramtangesiedeltund unterstützt die Beauftragte bei der Erfüllung ihrer Aufgaben nach§ 93 AufenthG und der Ausübung ihrer gesetzlichen Befugnisse. Das Team des Referats AS 2 betreut den Bereich „Gesellschaftliche Integration“ und somit auch den Bereich des Interreligiösen Dialogs.

Das Aufgabengebiet umfasst im Wesentlichen:

  • Bearbeitung der Themenschwerpunkte „Religions- und Weltanschauungsgemeinschaften“, „Religionen im Vergleich“ sowie „Interreligiöser Dialog“ innerhalb des Themengebiets Gesellschaftliche Integration
  • Verfassen von Grundsatzreden, Fachbeiträgen und ausgewählten Texten für die Beauftragte zu den genannten Themen
  • Erstellen von Vorlagen, Hintergrundinformationen, Trendberichten und Übersichten insbesondere zu Religions- und Weltanschauungsgemeinschaften in Deutschland
  • Mitwirkung an der Erstellung von entsprechenden Berichten der Bundesregierung
  • Fertigung von Leitungsvorlagen und Beantwortung von parlamentarischen Anfragen
  • Vorbereitung von Terminen der Beauftragten, Anfertigung von Redeentwürfen für die Beauftragte für den integrationspolitischen Diskurs mit Religions- und Weltanschauungsgemeinschaften und Verbänden
  • Vertretung der Beauftragten in den einschlägigen Fachgremien, insbesondere Begleitung der Deutschen Islam Konferenz (DIK)
  • Mitwirkung an der Konzeption und Organisation von modernen Formaten von Fachveranstaltungen
  • Vorbereitung von interreligiösen Dialogveranstaltungen mit Vertreterinnen und Vertretern von Religions- und Weltanschauungsgemeinschaften
  • Erstellung von fachbezogenen Informationsmaterialien der Beauftragten

Was wir von Ihnen erwarten:

  • Sie verfügen über ein erfolgreich abgeschlossenes wissenschaftliches Hochschulstudium der Theologie oder der Religionswissenschaften (Master oder ein gleichwertiger Abschluss) und können Ihre fundierten Kenntnisse insbesondere zu Islam und Judentum, Ökumene, Religion und Gemeindewohlfürsorge sowie Beeinflussung von Religionen und Kulturen nachweisen.
  • Sie besitzen mehrjährige berufliche Erfahrungen in der Zusammenarbeit mit Religionsgemeinschaften sowie im Bereich des interreligiösen Dialogs. Zudem können Sie auf berufliche Erfahrungen in der Erstellung von Grundsatzreden und politischen Texten verweisen.
  • Sie können ein stark ausgeprägtes Argumentations- und Formulierungsgeschick vorweisen, arbeiten termintreu und auch in Stresssituationen gewissenhaft.
  • Sie besitzen ressortübergreifende und umfassende Kenntnisse der zentralen Regierungsvorhaben bzw. die Bereitschaft, sich diese anzueignen. Erfahrungen in einer obersten Bundesbehörde sind von Vorteil.
  • Zu Ihren Stärken zählen überdurchschnittliche Leistungsbereitschaft, schnelle Auffassungsgabe, Kreativität und Bereitschaft, sich kurzfristig in neue Sachverhalte einzuarbeiten sowie Ihre hohe Belastbarkeit, Bereitschaft für flexible Arbeitszeiten und die Teilnahme an Dienstreisen.
  • Sie haben ein ausgeprägtes Verständnis für religiöse und politische Zusammenhänge. Weiterhin verfügen Sie über Kenntnisse der historischen und kulturellen Zusammenhänge von Politik und Regierungsarbeit sowie Politik und Gesellschaft. Ihre gute Vernetzung mit den Vertreterinnen und Vertretern der Religions- und Weltanschauungsgemeinschaften ist von Vorteil.
  • Sie vermögen durch Ihr ausgezeichnetes Verhandlungsgeschick, Durchsetzungsvermögen sowie sicheres Auftreten zu überzeugen.
  • Sie besitzen die Fähigkeit zu analytischem und strategischem Denken, eine sehr gute mündliche und schriftliche Ausdrucksweise und insbesondere die Fähigkeit, komplexe Sachverhalte in Wort und Schrift kurz, prägnant nachvollziehbar darzustellen.
  • Sie überzeugen durch Ihre hervorragende Fähigkeit zu selbständigem Arbeiten, Ihre Eigeninitiative und Ihr ausgeprägtes Verständnis für religiöse, politische und gesellschaftliche Strukturen bzw. Prozesse.
  • Sie können zudem auf Ihr sehr gutes Planungs- und Organisationsgeschick verweisen und zeichnen sich durch ausgeprägte Teamfähigkeit, ein hohes Maß an sozialer und interkultureller Kompetenz sowie ein hohes Verantwortungsbewusstsein aus. Zudem besitzen Sie eine offene, hilfsbereite und serviceorientierte Art und haben Freude an der verantwortungsvollen Arbeit und Mitwirkung an interdisziplinären Aufgaben in unserem Haus.
  • Sie zeichnen sich durch sehr gute englische Sprachkenntnisse aus. Kenntnisse einer weiteren Fremdsprache sind von Vorteil.
  • Sie runden Ihr Profil ab durch absolute Verschwiegenheit und die Bereitschaft zur Mitwirkung bei einer erweiterten Sicherheitsüberprüfung nach § 9 Sicherheitsüberprüfungsgesetz (SÜG).

Das Bundeskanzleramt versteht sich als familienfreundlicher Arbeitgeber und begrüßt daher auch Bewerbungen von Menschen mit Familienpflichten. Der Dienstposten ist für eine Besetzung in Form der Arbeitsplatzteilung („Job-Sharing“) und grundsätzlich auch für eine Teilzeitbeschäftigung geeignet, solange eine bedarfsgerechte Aufgabenerfüllung sichergestellt ist. Dabei wird geprüft, ob den Teilzeitwünschen im Rahmen der dienstlichen Möglichkeiten entsprochen werden kann.

Das Bundeskanzleramt gewährleistet die berufliche Gleichstellung von Frauen und Männern. Bewerbungen von qualifizierten Frauen sindausdrücklich erwünscht.
Bewerbungen schwerbehinderter Menschen werden bei gleicher Eignung bevorzugt berücksichtigt.

Die Vergütung erfolgt nach dem Tarifvertrag für den öffentlichen Dienst (TVöD Bund) und kann nach Vorliegen der persönlichen Voraussetzungen bis zur Entgeltgruppe 13 erfolgen. Die Stufenzuordnung richtet sich nach Ihrer Berufserfahrung und Ihrem bisherigen Werdegang. Zudem erhalten Sie eine betriebliche Altersversorgung über die Versorgungsanstalt des Bundes und der Länder. Bewerben können sich auch Beamte/Beamtinnen des höheren Dienstes (bis zur BesoldungsgruppeA 13).

Sollten Sie bereits im öffentlichen Dienst beschäftigt sein, wird eine Abordnung mit dem Ziel der Versetzung bzw. Übernahme angestrebt. Neben den im öffentlichen Dienst üblichen Leistungen zahlt das Bundeskanzleramt eine Zulage für die Tätigkeit bei obersten Bundesbehörden (sog. „Ministerialzulage“) in Höhe von bis zu 330 Euro.

Wir bieten eine gute „Work-Life-Balance“ mit flexiblen Arbeitszeiten und der Möglichkeit, im Homeoffice zu arbeiten sowie 30 Tage Erholungsurlaub pro Kalenderjahr. Zusätzlich können wir Ihnen bis zu 18 Tage Zeitausgleich bei entsprechendem Zeitguthaben -innerhalb eines Jahres gewähren.

Wir ermöglichen Ihnen eine langfristige berufliche Perspektive in einem unbefristeten Arbeitsverhältnis und einen abwechslungsreichen Arbeitsplatz.

Freuen Sie sich auf eine gezielte Einarbeitung, individuelle Weiterbildungen und ein facettenreiches Arbeitsumfeld mit vielfältigen und spannenden Themen mit Raum für die Umsetzung eigener Ideen und persönlichen Entfaltungsmöglichkeiten in einem engagierten und motivierten Team.

Das Bundeskanzleramt ist verkehrsgünstiggelegen und sehr gut an den ÖPNV angebunden.

Bitte übersenden Sie Ihre Bewerbungsunterlagen bis zum 7. Oktober 2020 als eine zusammengefasste PDF-Datei (maximal 15 MB) vorzugsweise per E-Mail unter Angabe der Kennziffer 83/20 an

bewerbung@bk.bund.de.

Alternativ richten Sie Ihre Unterlagen gern postalisch an das Bundeskanzleramt, Personalreferat, Kennziffer: 83/20, Willy-Brandt-Str. 1, 10557 Berlin.

Dem Bewerbungsschreiben sind aussagekräftige Bewerbungsunterlagen (Lebenslauf, Zeugnisse, sonstige Kompetenz-und Erfahrungsnachweise etc.) beizufügen.

Für interne Bewerbungen von Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern des Bundeskanzleramtes reichen Bewerbungsanschreiben und Lebenslauf aus.

Für organisatorische Rückfragen stehen wir Ihnen unter der Telefonnummer +49 (0) 30 18 400 -28 50gern zur Verfügung.

Hinweise zum Datenschutz
Die in Ihren Bewerbungsunterlagen enthaltenen Daten werden aufgrund § 26 Absatz 1 Bundesdatenschutzgesetz und § 106 Absatz 4 Bundesbeamtengesetz für die Besetzung der ausgeschriebenen Stelle erbeten und im Bundeskanzleramt verarbeitet. Diese Daten werden an die mit der Durchführung des Auswahlverfahrens beauftragten Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter des Referates 111, die Mitglieder der Auswahlkommission sowie den Personalrat, die Gleichstellungsbeauftragte und ggf. die Vertrauensperson der schwerbehinderten Menschen im Bundeskanzleramt weitergegeben.
Verantwortliche Stelle für die Verarbeitung Ihrer Daten ist das Bundeskanzleramt, Referat 111, Willy-Brandt-Straße 1, 10557 Berlin, Telefon: 030 18400-2169, E-Mail: persref@bk.bund.de.
Bei Fragen zum Datenschutz können Sie sich an den Datenschutzbeauftragten des Bundeskanzleramtes, Willy-Brandt-Straße 1, 10557 Berlin Tel.: 030-18 400-2181 wenden.
Falls Sie zusätzliche Angaben über die Verarbeitung Ihrer Daten wünschen, senden Sie bitte eine kurze Mitteilung an die verantwortliche Stelle.

Gesines Jobtipps sind handverlesen und für Jobsuchende sowie Arbeitgeber*innen kostenfrei. Und ich verdiene meinen Lebensunterhalt damit – durch freiwillige Zahlungen.

Bitte unterstütz mich mit einem Betrag Deiner Wahl. Danke! 

Veröffentlicht in Analyse / Forschung Konzeption Koordination Projekte / Veranstaltungen Berlin und Umgebung Politik / Verwaltung Vollzeit