Zum Inhalt springen
B

Bundeskanzleramt: Re­fe­rent/in (m/w/d) Gleichbehandlungsstelle EU-Arbeitnehmer, 31.10.

Das Bundeskanzleramt sucht am Dienstort Berlin für das Referat AS 5 Gleichbehandlungsstelle EU-Arbeitnehmer im Arbeitsstab der Beauftragten der Bundesregierung für Migration, Flüchtlinge und Integration zum nächstmöglichen Zeitpunkt

eine Referentin / einen Referenten (m/w/d).

Der im Bundeskanzleramt angesiedelte Arbeitsstab der Beauftragten der Bundesegierung für Migration, Flüchtlinge und Integration unterstützt die Beauftragte bei der Erfüllung ihrer Aufgaben nach § 93 AufenthG und der Ausübung ihrer gesetzlichen Befugnisse.

Das Referat AS 5 als Gleichbehandlungsstelle EU-Arbeitnehmer hat den Auftrag, EU-Arbeitnehmerinnen und Arbeitnehmer bei der Wahrnehmung Ihrer Rechte, die ihnen im Rahmen der Arbeitnehmerfreizügigkeit in Deutschland zustehen, zu unterstützen.

Das Aufgabengebiet des zu besetzenden Arbeitsplatzes umfasst im Wesentlichen:

  • Analyse der in der Praxis und in der Beratungstätigkeit des Referats auftretenden Probleme bei der Verwirklichung der Arbeitnehmerfreizügigkeit und des Gleichbehandlungsgrundsatzes zur Arbeitnehmerfreizügigkeit sowie Erarbeitung von Lösungsmöglichkeiten
  • Erarbeitung von Beiträgen zu Berichten der Gleichbehandlungsstelle
  • Mitwirkung bei der Bearbeitung einzelner Petitionen zum Gleichbehandlungsrecht von EU-Arbeitnehmern von grundsätzlicher Bedeutung
  • Dialog mit Sozialpartnern und einschlägigen Nichtregierungsorganisationen über die Umsetzung der Gleichbehandlungsrechte von EU-Arbeitnehmern
  • Konzipierung und Organisation von Fachveranstaltungen
  • Konzeption und Erstellung von Informationsmaterialien

Die Wahrnehmung dieser Aufgaben erfordert:

  • abgeschlossenes Hochschulstudium der Sozial- oder Rechtswissenschaften, die Befähigung zum Richteramt ist von Vorteil
  • für Juristen/innen ist neben fundierten Kenntnissen des Migrationsrechts die Fähigkeit zu sozialwissenschaftlichem Arbeiten notwendig
  • für Sozialwissenschaftler/innen ist nachgewiesene fundierte Erfahrung im juristischen Arbeiten (Fallbearbeitung, Gesetzgebung) notwendig und vertiefte Kenntnisse des Arbeitnehmerfreizügigkeitsrechts und einschlägiger Rechtsgebiete i.S. der RL 2014/54/EU sind von Vorteil
  • Erfahrung im Bereich der Sozial- oder Migrationspolitik ist erwünscht
  • sehr gute englische Sprachkenntnisse, Kenntnisse einer weiteren EU-Sprache sind von Vorteil
  • gutes Ausdrucksvermögen und Fähigkeit, komplexe Sachverhalte kurz und prägnant zusammenzufassen und zu bewerten
  • ausgeprägte Teamfähigkeit, interkulturelle Kompetenz, Empathie und ein hohes Verantwortungsbewusstsein
  • überdurchschnittliche Leistungsbereitschaft, Belastbarkeit, Flexibilität und Eigeninitiative
  • sehr gute Kommunikationsfähigkeit, Verhandlungsgeschick, Überzeugungskraft, sicheres Auftreten und ein hohes Maß an Problemlösungsfähigkeit
  • Verschwiegenheit und Bereitschaft zur Mitwirkung bei einer erweiterten Sicherheitsüberprüfung nach § 9 Sicherheitsüberprüfungsgesetz (SÜG)

Das Bundeskanzleramt versteht sich als familienfreundlicher Arbeitgeber und begrüßt daher auch Bewerbungen von Menschen mit Familienpflichten. Der Dienstposten ist für eine Besetzung in Form der Arbeitsplatzteilung ( Job-Sharing ) und grundsätzlich auch für eine Teilzeitbeschäftigung geeignet. Dabei wird geprüft, ob den Teilzeitwünschen im Rahmen der dienstlichen Möglichkeiten entsprochen werden kann.

Das Bundeskanzleramt gewährleistet die berufliche Gleichstellung von Frauen und Männern. Bewerbungen von Frauen sind ausdrücklich erwünscht.
Bewerbungen schwerbehinderter Menschen werden bei gleicher Eignung bevorzugt berücksichtigt.

Neben den im öffentlichen Dienst üblichen Leistungen zahlt das Bundeskanzleramt eine Zulage für die Tätigkeit bei obersten Bundesbehörden (Ministerialzulage).

Wir bieten gleitende Arbeitszeit mit der Möglichkeit des Freizeitausgleiches.

Bei bereits im öffentlichen Dienst unbefristet beschäftigten Bewerberinnen oder Bewerbern wird eine Abordnung mit dem Ziel der Versetzung angestrebt.

Bitte senden Sie Ihre aussagekräftigen Bewerbungsunterlagen (Lebenslauf, Zeugnisse, sonstige Kompetenz- und Erfahrungsnachweise etc.) bis zum

31. Oktober 2019

an das Bundeskanzleramt, Personalreferat, Kennziffer 92/19, Willy-Brandt-Str. 1, 10557 Berlin (E-Mail: bewerbung@bk.bund.de).

Gesines Jobtipps sind handverlesen und für Jobsuchende sowie Arbeitgeber*innen kostenfrei. Und ich verdiene meinen Lebensunterhalt damit – durch freiwillige Zahlungen.

Bitte unterstütz mich mit einem Betrag Deiner Wahl. Danke! 

Veröffentlicht in Analyse / Forschung Kommunikation / Lobbying Konzeption Projekte / Veranstaltungen Berlin und Umgebung Politik / Verwaltung Teilzeit Vollzeit