Zum Inhalt springen
HL

Deutsche Akademie der Naturforscher Leopoldina: wissenschaftliche/r Mitarbeiter/in als Projektkoordinator/in (m/w/d), 4.10.

Die 1652 gegründete Deutsche Akademie der Naturforscher Leopoldina ist mit ihren rund 1.600 Mitgliedern aus nahezu allen Wissenschaftsbereichen eine klassische Gelehrtengesellschaft. Sie wurde 2008 zur Nationalen Akademie der Wissenschaften Deutschlands ernannt. In dieser Funkti-on hat sie zwei besondere Aufgaben: die Vertretung der deutschen Wissenschaft im Ausland sowie die Beratung von Politik und Öffentlichkeit. Als Nationale Akademie der Wissenschaften setzt die Leopoldina im Austausch mit anderen Institutionen, auch auf internationaler Ebene, Themen in der wissenschaftlichen Kommunikation und Politikberatung. In ihrer Politik beratenden Funktion legt die Leopoldina fachkompetent, unabhängig, transparent und vorausschauend Empfehlungen zu gesellschaftlich relevanten Themen vor. Sie begleitet diesen Prozess mit einer kontinuierlichen Reflexion über Voraussetzungen, Normen und Folgen wissenschaftlichen Handelns. Das Leopoldina-Zentrum für Wissenschaftsforschung (ZfW) bildet die zentrale Forschungsinfrastruktur der Akademie. Es führt eigene wissenschaftstheoretische und -historische Projekte durch und wirbt dafür auch Drittmittel ein.

Für ein von der Max-Planck-Gesellschaft gefördertes Drittmittelprojekt zur Geschichte der Hirnfor-schung an den Instituten der Kaiser-Wilhelm-Gesellschaft unter Leitung von Prof. Paul J. Weindling ML (Oxford) sucht das Leopoldina-Zentrum für Wissenschaftsforschung zum 1. November 2020 eine/einen

wissenschaftliche Mitarbeiterin /wissenschaftlichen Mitarbeiter als Projektkoordinatorin/ Projektkoordinator (m/w/d)

20-20

Ihre Aufgaben:
  • Durchführung eigener wissenschafts- bzw. medizinhistorischer Forschung, u.a. zur Klärung der Identitäten von Opfern der Hirnforschung an Kaiser-Wilhelm-Instituten, zur Klärung von Täter- und Mitwirkendenbiographien sowie zur Unterstützung der Forschung des Projektleiters
  • Erstellen von Kurzbiographien von Tätern und Opfern aus dem Bereich der Kaiser-Wilhelm-Institute
  • Evaluation der Qualität und Konsistenz der aus den Teilprojekten gelieferten Daten für die relationale Datenbank
  • Überwachung, Steuerung und Kontrolle der Dateneingabe
  • Entwicklung zusätzlicher Funktionen und Analysewerkzeuge für die Datenbank in Zusammenarbeit mit der Datenbankkuratorin
  • Entwicklung eines Konzepts für die nachhaltige Betreuung, Entwicklung und Nutzung der Datenbank nach dem Projektende
  • Planung, Organisation und Durchführung einschlägiger wissenschaftlicher Veranstaltungen
Ihr Profil:
  • abgeschlossenes wissenschaftliches Hochschulstudium
  • abgeschlossene Promotion in der Medizin- oder Wissenschaftsgeschichte oder in einem ähnlichen Gebiet
  • nachweisbare Forschungstätigkeit im Forschungsfeld der Wissenschafts- und Medizingeschichte in der NS-Zeit
  • Erfahrungen mit extern finanzierten Projekten und idealerweise mit der Koordination von Projekt-Verbundstrukturen
  • nachgewiesene Erfahrung und Befähigung zur Konzeption von und zur Arbeit mit relationalen Datenbanken; insbesondere Kenntnisse in MySQL
  • verhandlungssicheres Englisch

Wir bieten:

Wir bieten Ihnen eine kollegiale Mitarbeit in einem dynamischen Team in einem erfolgreichen Forschungszentrum, Möglichkeiten zur Weiterbildung sowie eine wissenschaftsnahe Arbeitsatmosphäre in der Nationalen Akademie der Wissenschaften.

Das Arbeitsverhältnis und die Vergütung erfolgen in Anlehnung an den Tarifvertrag des öffentlichen Dienstes (TVöD‐Bund). Bei entsprechender Eignung und Qualifikation ist eine Vergütung bis zur Entgeltgruppe 14 TVöD möglich. Es handelt sich um eine Vollzeitstelle mit 39 Wochenstunden. Die Stelle ist auf drei Jahre befristet. Arbeitsort ist das Zentrum für Wissenschaftsforschung der Leopoldina in Halle (Saale). Die Wahrnehmung von Terminen an den Orten der Verbundprojektpartner deutschland- und europaweit gehört zu Ihren Aufgaben. Schwerbehinderte Personen werden bei gleicher fachlicher Eignung bevorzugt berücksichtigt.

Ihre Bewerbung:

Sollte diese Ausschreibung Ihr Interesse geweckt haben, senden Sie uns bitte bis zum 04. Oktober 2020 Ihre vollständigen Bewerbungsunterlagen mit Anschreiben, Lebenslauf incl. Publikationsliste, detailliertem Werdegang und Zeugnissen oder Referenzen ausschließlich über unser Online-Bewerbungssystem. Die Ausschreibung erfolgt unter Vorbehalt eventueller haushaltsrechtlicher Restriktionen. Bewerbungskosten werden nicht erstattet.

Bei Rückfragen wenden Sie sich bitte an den Leiter des Leopoldina-Zentrums für Wissenschaftsforschung, Prof. Dr. Rainer Godel: rainer.godel@leopoldina.org oder an den Projektleiter Prof. Paul J. Weindling: pjweindling@brookes.ac.uk.

Weitere Informationen über die Leopoldina finden Sie im Internet unter http://www.leopoldina.org.

Kontakt:
Personalabteilung
Diana Große
bewerbung@leopoldina.org
0345/ 47239-937
 

Gesines Jobtipps sind handverlesen und für Jobsuchende sowie Arbeitgeber*innen kostenfrei. Und ich verdiene meinen Lebensunterhalt damit – durch freiwillige Zahlungen.

Bitte unterstütz mich mit einem Betrag Deiner Wahl. Danke! 

Veröffentlicht in Analyse / Forschung Evaluation / Qualitätsmanagement Konzeption Koordination Projekte / Veranstaltungen Halle-Leipzig Bildung/Forschung Vollzeit