Zum Inhalt springen
B

Deutsches Polen-Institut: wissenschaftliche/r Mitarbeiter/in (w/m/d), 15.12.

Das Deutsche Polen-Institut in Darmstadt sucht für sein Büro Berlin zum nächstmöglichen Zeitpunkt

eine wissenschaftliche Mitarbeiterin/einen wissenschaftlichen Mitarbeiter (w/m/d), befristet für 18 Monate.

Das Deutsche Polen-Institut ist ein Zentrum für polnische Politik, Kultur, Geschichte und Gesellschaft und die deutsch-polnischen Beziehungen. Es pflegt die Kontakte zu dem Nachbarland Polen durch sein Programmangebot vorwiegend in Deutschland. Dabei verbindet es mehrere Aufgaben: Es vereint praxisbezogene Wissenschaft und Forschung, Bildungsangebote für Schulen und Hochschulen, politische Foren, editorische Projekte und öffentliche Veranstaltungen. Zunehmend wird die Expertise des Deutschen Polen-Instituts für Aufgaben der Politikbegleitung im deutsch-polnischen Umfeld gefordert. Es hat aus diesem Grund auch ein Büro in Berlin eingerichtet.

Aufgabengebiete:

Die Stelle setzt sich aus zwei gleichwertigen Bereichen zusammen. Zum einen werden dort die Projekte des Deutschen Polen-Instituts in Berlin koordiniert und organisiert. Dazu zählt u. a. die eigenverantwortliche Konzeption und Durchführung von Projekten und Veranstaltungen, z. B. von öffentlichen Diskussionen, Vorträgen oder Ausstellungen sowie auch interner Gesprächsrunden.

Zum anderen sind auf der Stelle Aufgaben im Bereich des Forschungsprojekts „Akteure, Felder, Wege – deutsch-polnische Kommunikation: Miteinander und übereinander“ zu übernehmen. Das Projekt untersucht mehreren Ebenen der deutsch-polnischen Kommunikation und nutzt verschiedene qualitative und quantitative Forschungstechniken. Dazu gehören u.a. vertiefte Experteninterviews, Gruppendiskussionen (Fokusgruppen) mit Jugendlichen, eine repräsentative Umfrage, eine Analyse der Inhalte traditioneller und sozialer Medien sowie eine Analyse der öffentlichen und kulturellen Diplomatie beider Länder.

Zu den Aufgaben/Tätigkeitsfeldern gehören insbesondere:

  • Vorbereitung und organisatorische Betreuung von öffentlichen Veranstaltungen (Tagungen, Podiumsdiskussionen, Vorträge, Ausstellungen usw.) in den Bereichen Politik, Geschichte, Kultur und Gesellschaft, vornehmlich in Berlin
  • Wahrnehmung von Terminen im Institutsauftrag im Bereich der deutsch-polnischen Beziehungen, vornehmlich in Berlin
  • Eigenverantwortliche Konzeption und Durchführung von Projekten und Veranstaltungen zu Polen und den deutsch-polnischen Beziehungen
  • Mitteleinwerbung
  • Vorträge bei wissenschaftlichen Fachtagungen und anderen Veranstaltungen
  • Unterstützung der Institutsleitung
  • Mitarbeit im Forschungsprojekt „Akteure, Felder, Wege – deutsch-polnische Kommunikation: Miteinander und übereinander“: Medienanalyse und Verfassen von Texten, Durchführung von Interviews, Verschriftlichung von Interviews, Auswertung von Forschungsergebnissen, redaktionelle Aufgaben, Übersetzungen, Koordination

Einstellungsvoraussetzungen:

  • Hochschulabschluss im Bereich der Geistes- oder Gesellschaftswissenschaften
  • Sehr gute Kenntnisse der polnischen Zeitgeschichte und Politik
  • Erfahrungen in Projektarbeit und Mitteleinwerbung
  • Deutschkenntnisse auf muttersprachlichem Niveau
  • Hervorragende Kenntnisse der polnischen, gute Kenntnisse der englischen Sprache in Wort und Schrift
  • Eigene Veröffentlichungen und Vorträge
  • Hohe inhaltliche und zeitliche Flexibilität
  • Hohe Kommunikations- und Teamfähigkeit

Wir bieten

  • die im öffentlichen Dienst üblichen Sozialleistungen
  • eine Beschäftigung in einer Einrichtung, der in den deutsch-polnischen Außen- und Kulturbeziehungen eine zentrale Bedeutung zukommt
  • die Einbindung in ein hoch motiviertes und engagiertes Team sowie ein angenehmes Arbeitsumfeld
  • Raum und Offenheit für innovative Ideen, Konzepte und Strategien

Die Beschäftigung basiert auf dem Tarifvertrag für den öffentlichen Dienst des Landes Hessen (TV-H). Die Eingruppierung erfolgt bei Vorliegen der tariflichen Voraussetzungen in die Entgeltgruppe 13 TV-H. Es handelt sich um den Zusammenschluss von 2 Teilzeitstellen mit zusammen 30 Wochenstunden. Die Beschäftigung ist befristet auf 18 Monate. Dienstort ist Berlin.

Das Deutsche Polen-Institut gewährleistet die berufliche Gleichstellung von Frauen und Männern. Die Vereinbarkeit von Familie und Beruf wird durch flexible Arbeitszeiten im Rahmen der dienstlichen Möglichkeiten unterstützt.

Schwerbehinderte Bewerberinnen und Bewerber werden bei gleicher Eignung besonders berücksichtigt; von ihnen wird nur ein Mindestmaß an körperlicher Eignung verlangt.

Bewerbungen mit den üblichen Unterlagen (Lebenslauf, Schriftenverzeichnis mit Kennzeichnung der für die Bewerbung besonders aussagekräftigen Publikationen) sind ausschließlich per E-Mail zu richten an die Institutsleitung des Deutschen Polen-Instituts, bewerbung@dpi-da.de. Wir bitten Sie, die Bewerbungsunterlagen in einem einzigen PDF-Dokument zusammenzufassen.

Rückfragen bitte an Dr. Peter Oliver Loew, loew@dpi-da.de.

Bewerbungsschluss: 15.12.2019

PDF-Version abrufbar unter: https://www.deutsches-polen-institut.de/assets/dow…

Kontakt

Peter Oliver Loew
Deutsches Polen-Institut, Residenzschloss, Marktplatz 15, 64283 Darmstadt

Telefon: 06151/4202-11

E-Mail: loew@dpi-da.de

URL: http://www.deutsches-polen-institut.de


Gesines Jobtipps sind handverlesen und für Jobsuchende sowie Arbeitgeber*innen kostenfrei. Und ich verdiene meinen Lebensunterhalt damit – durch freiwillige Zahlungen.

Bitte unterstütz mich mit einem Betrag Deiner Wahl. Danke! 

Veröffentlicht in Analyse / Forschung Drittmittel / Finanzen / Fundraising Kommunikation / Lobbying Konzeption Koordination Projekte / Veranstaltungen Berlin und Umgebung NGO / Stiftung / Sozialunternehmen Teilzeit