Zum Inhalt springen
B

Fachhochschule Potsdam: Re­fe­rent*in für Di­gi­ta­les Leh­ren und Ler­nen (w/m/d), 15.11.

Fachbereiche: Sozial- und Bildungswissenschaften, STADT I BAU I KULTUR, Bauingenieurwesen, Design, Informationswissenschaften

Die Fachhochschule Potsdam (FHP) ist eine innovative, zukunftsorientierte und praxisnahe Hochschule. Sie hat sich seit ihrer Gründung im Jahr 1991 zu einer festen Säule in der Wissenschaftslandschaft der Region entwickelt. Derzeit ist es den Studierenden möglich in 32 Bachelor-, Master- und Diplomstudiengängen mit beruflich nachhaltigen Perspektiven zu studieren. Mit 100 Professorinnen und Professoren betreuen wir zurzeit rund 3.800 Studierende. Die Professorinnen und Professoren werden dabei von etwa 250 weiteren Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern unterstützt. Die FHP gewährleistet überschaubare Strukturen, kleine Seminargruppen, Interdisziplinarität und eine enge Partnerschaft zwischen Lehrenden und Studierenden.

An der FHP wird zum nächstmöglichen Zeitpunkt in dem Zentrum für digitale Lehre (ZEDI)

ein*e Referent*in für Digitales Lehren und Lernen (w/m/d)

Vergütung bis Entgeltgruppe 13 TV-L

Kennziffer: 33 / 2019

in Teilzeit mit 28 Wochenstunden gesucht. Die Stelle ist zunächst befristet für die Dauer von zwei Jahren, mit der Option der Entfristung bei positiver Beurteilung.

Ihre Aufgaben & Verantwortlichkeiten:

  • Umsetzung und Mitwirkung an der kontinuierlichen kooperativen Weiterentwicklung der FHP-Strategie zum Thema Digitale Lehre im Rahmen der konzeptionellen Weiterentwicklung der Lehre an der FHP in Kooperation mit regionalen und nationalen fachlichen Netzwerken und hochschulpolitischen Akteur*innen
  • Entwicklung hausinterner E-Learning-Support-Standards und damit verbundener Workflows zu deren effektiver Umsetzung
  • Priorisierung und Erstellung didaktischer Konzepte und Formate digitaler Lehre sowie deren nachhaltiger Dokumentation zur Nachnutzung durch die Lehrenden der FHP
  • Didaktische und methodische Kompetenzentwicklung der Lehrenden im Bereich der digitalen Lehre sowie im Umgang mit dem genutzten Learning Management System (LMS) der FHP (Moodle) durch die Konzeption und Durchführen von nachhaltig nutzbaren Schulungssequenzen im Präsenz-, im blended Learning-, sowie im E-Learningmodus und durch eigenständige oder Peer-Teaching basierte Angebote in der Hochschullehre
  • Qualitätsmanagement des Moodle-Supports sowie konzeptionelle Steuerung der Weiterentwicklung von LMS und Supportstruktur an der FHP
  • konzeptionelle Weiterentwicklung und Beteiligung an der Durchführung studentischer Tutor*innnenqualifizierung und Beteiligung an der Kompetenzentwicklung der Studierenden im Bereich digitales Lehren und Lernen
  • Einwerben von Drittmitteln zur Umsetzung von Einzelprojekten im Rahmen der Strategie
  • Konzeption und Koordinierung von Hochschulkommunikations- und Öffentlichkeitsarbeit für den Arbeitsbereich der digitalen Lehre

Ihr Profil:

  • Vorausgesetzt werden ein mediendidaktisches Hochschulstudium, eine vergleichbare Qualifikation oder eine mehrjährige einschlägige berufspraktische Erfahrung. Erwünscht sind mehrjährige Erfahrung in konzeptionellen und didaktischen Tätigkeiten im Bereich der digitalen Lehre
  • Vorausgesetzt werden Erfahrungen im Nutzer*innen-Support von Learning Management Systemen und dessen Koordination (bevorzugt mit Moodle)
  • Vorausgesetzt wird ein aktueller und breiter Überblick über die einschlägigen Fachdiskurse im Bereich der digitalen Lehre sowie eigenständige praktischer Erfahrung mit Themenentwicklung, Methoden, Formaten und Tools der digitalen Lehre
  • Erwünscht ist eine einschlägige Vernetzung innerhalb der regionalen, nationalen und gerne auch internationalen Fachcommunity
  • Erwünscht sind Promotion oder nachgewiesene Erfahrung in der wissenschaftlichen Projektarbeit, z.B. durch verantwortliche Mitarbeit in Drittmittelprojekten
  • Vorausgesetzt werden eine selbstständige und methodische Arbeitsweise, Eigeninitiative und Flexibilität
  • Vorausgesetzt werden sicheres Auftreten, Kommunikationsstärke und Kontaktfähigkeit
  • Vorausgesetzt werden ein hohes Maß an Eigeninitiative, Verantwortungsbewusstsein
  • Wünschenswert ist die Erfahrung mit koordinativen- bzw. Führungsaufgaben in MatrixOrganisationen
  • Vorausgesetzt werden eine strukturierte Arbeitsweise sowie Durchsetzungsstärke und Konfliktfähigkeit

Wir bieten Ihnen:

  • Ein spannendes Aufgabenprofil an der Schnittstelle zwischen strategisch-konzeptionellen und operativen Aufgaben zur Weiterentwicklung der digitalen Lehre an der FHP
  • Ein kollegiales Arbeitsklima sowohl im Kernteam als auch in der kooperativen Zusammenarbeit der zentralen und dezentralen Mitarbeiter*innen im Bereich der digitalen Lehre
  • Einen ermöglichenden Handlungsrahmen durch eine Hochschulleitung, die der digitalen Lehre eine hohe Bedeutung für die strategische Weiterentwicklung des Hochschulprofils zuerkennt
  • Einen modern ausgestatteten Arbeitsplatz auf einem attraktiven Campus sowie die Vorzüge vernetzter digitaler Arbeitsweisen
  • Einen hohen eigeninitiativen Gestaltungsspielraum im Rahmen der strategischen Schwerpunkte der digitalen Lehre an der FHP
  • eine familienfreundliche Hochschule, mit Angeboten für eine tragfähige Balance von Arbeiten, Lehren, Forschen, Studieren und Familie
  • Angebote im Rahmen Gesundheitsmanagement

Für Fragen zur Ausschreibung steht Ihnen die Leiterin des ZEDI, Frau Prof. Dr. Antje Michel, (michel@fh-potsdam.de) gerne zur Verfügung.

Die Fachhochschule Potsdam versteht sich als familienfreundliche Hochschule. Für mögliche Bewerbungsgespräche kann bei Bedarf eine Kinderbetreuung eingerichtet werden.

Weitere Informationen zur Hochschule finden Sie im Internet unter http://www.fh-potsdam.de.

Die FH Potsdam setzt sich für Perspektivenvielfalt und Chancengerechtigkeit ein und strebt in allen Bereichen eine ausgewogene Geschlechterrelation an. Um den Anteil von Frauen in Bereichen, in denen sie unterrepräsentiert sind, zu erhöhen, fordern wir qualifizierte Frauen ausdrücklich auf, sich zu bewerben.

Bewerbungen von Menschen mit Behinderungen werden bei gleicher Eignung und Befähigung bevorzugt berücksichtigt. Bitte weisen Sie auf eine Behinderung bereits in Ihrem Bewerbungsschreiben hin.

Wir freuen uns über Ihre Bewerbung, die Sie bitte mit den üblichen Unterlagen (Anschreiben, Lebenslauf, Zeugnisse und Arbeitsnachweise) und unter Angabe der Kennziffer 33/2019 bis zum 15.11.2019 ausschließlich per E-Mail in einem PDF-Dokument an bewerbung@fh-potsdam.de richten.

Die im Rahmen Ihrer Bewerbung mitgeteilten personenbezogenen Daten werden auf der Grundlage des § 26 des Brandenburgischen Datenschutzgesetzes verarbeitet. Sofern Sie mit der Verarbeitung der Daten nicht einverstanden sind, oder die Einwilligung widerrufen, kann Ihre Bewerbung nicht berücksichtigt werden.

Gesines Jobtipps sind handverlesen und für Jobsuchende sowie Arbeitgeber*innen kostenfrei. Und ich verdiene meinen Lebensunterhalt damit – durch freiwillige Zahlungen.

Bitte unterstütz mich mit einem Betrag Deiner Wahl. Danke! 

Veröffentlicht in Bildung / Lehre Drittmittel / Finanzen / Fundraising Evaluation / Qualitätsmanagement Kommunikation / Lobbying Konzeption Koordination Berlin und Umgebung Bildung/Forschung Teilzeit