Zum Inhalt springen
B

Forschungszentrum Jülich: wissenschaftlicher Mitarbeiter (m/w/d) im Bereich der nachhaltigen regionalen Innovationen, 20.11.

Ausschreibender Bereich: PTJ - Projektträger Jülich
Kennziffer: 2020-350

Als einer der führenden Projektträger Deutschlands und weitgehend selbstständige Organisationseinheit des Forschungszentrums Jülich managt der Projektträger Jülich Forschungs- und Innovationsförderprogramme im Auftrag der öffentlichen Hand. Für das Bundesministerium für Bildung und Forschung (BMBF) betreut der PTJ im Geschäftsbereich „Gründungs-, Transfer und Innovationsförderung“ (GTI) die Programmfamilie „Unternehmen Region - Die BMBF-Innovationsinitiative für die Neuen Länder“ sowie das deutschlandweite Förderkonzept „Innovation & Strukturwandel“. Im Rahmen dieser Programmfamilien wird gezielt die Erschließung herausragender Innovationspotenziale („Stärken“) in strukturschwachen Regionen gefördert. Hauptansatzpunkte sind dabei die Vernetzung innovationsrelevanter regionaler Akteure sowie die Entwicklung und Umsetzung von regionenorientierten Innovationsstrategien. Gefördert werden solche regionalen Initiativen, die auf strategisch angelegten Entwicklungskonzepten und einer langfristigen Vermarktungsstrategie basieren.

Verstärken Sie diesen Bereich als

Wissenschaftlicher Mitarbeiter (m/w/d) im Bereich der nachhaltigen regionalen Innovationen

Ihre Aufgaben:

  • Beratung der Antragstellerinnen und Antragsteller aus Wissenschaft und Wirtschaft zu allen fachlichen Fragen innerhalb der Programme „Unternehmen Region“ sowie „Innovation & Strukturwandel“ des BMBF
  • Prüfung der Anträge vor dem Hintergrund der förderpolitischen Leitlinien
  • Begutachtung der Umsetzungschancen der geplanten Vorhaben
  • Vorbereitung der Förderentscheidung
  • Begleitung der bewilligten Vorhaben während ihrer Laufzeit
  • Bewertung des Projektverlaufs; auch im Rahmen von Vor-Ort-Prüfungen
  • Prüfung der fachlichen Voraussetzungen zur Auszahlung der Fördermittel
  • Verfolgen der wissenschaftlichen Entwicklungen an der Schnittstelle zwischen Wissenschaft und Wirtschaft
  • Unterstützung bei der Weiterentwicklung der laufenden Förderkonzepte, der programmspezifischen Öffentlichkeitsarbeit und Beantwortung politischer Anfragen.

Ihr Profil:

  • Abgeschlossenes wissenschaftliches Hochschulstudium (Master oder Dipl. Univ.); vorzugsweise in den Bereichen Informatik, Wirtschaftsinformatik, Elektrotechnik, Informations- und Kommunikationstechnologie ODER Politikwissenschaft, Wirtschaftsgeographie und Wissenschaftsmanagement mit naturwissenschaftlicher oder technischer Affinität; eine Promotion ist wünschenswert
  • Naturwissenschaftliche und technische Affinität
  • Fundierte Kenntnisse im Projektmanagement; idealerweise im Rahmen öffentlich finanzierter Forschungsvorhaben
  • Sicheres und gewandtes Auftreten gegenüber Vertretern von Wissenschaft, Wirtschaft und Politik
  • Sichere EDV-Kenntnisse in den gängigen Anwendungen (insbesondere Excel); Kenntnisse in der Datenbank-Programmierung sind wünschenswert
  • Interesse an forschungs- und innovationspolitischen Fragestellungen
  • Sehr gute Deutschkenntnisse in Wort und Schrift und gute Englischkenntnisse
  • Kenntnisse im Haushalts- und Verwaltungsrecht sind wünschenswert
  • Bereitschaft zu gelegentlichen Dienstreisen

Unser Angebot:

  • Vielseitige Aufgaben in einem dynamischen und zukunftsorientierten Markt an der Schnittstelle zwischen Wissenschaft, Wirtschaft und Politik
  • Weiterentwicklung Ihrer persönlichen Stärken in Verbindung mit einem sozial ausgeglichenen Arbeitsumfeld
  • Umfangreiches Weiterbildungsangebot
  • Attraktive Gleitzeitgestaltung und vielfältige Angebote zur Vereinbarkeit von Beruf und Familie
  • Eine zunächst auf zwei Jahre befristete Beschäftigung mit der Möglichkeit einer längerfristigen Perspektive
  • Möglichkeit der `vollzeitnahen` Teilzeitbeschäftigung
  • Vergütung und Sozialleistungen nach dem Tarifvertrag des öffentlichen Dienstes (TVöD-Bund); in Abhängigkeit von den vorhandenen Qualifikationen und je nach Aufgabenübertragung eine Eingruppierung im Bereich der Entgeltgruppe 13 TVöD-Bund
  • Dienstort: Berlin

Das Forschungszentrum Jülich fördert Chancengerechtigkeit und Vielfalt.

Bewerbungen schwerbehinderter Menschen sind uns willkommen.

Wir freuen uns auf Ihre Bewerbung bis zum 20.11.2020 über unser
Online-Bewerbungsportal!

Ansprechpartner
Jeanine Steinke
Telefon: +49 30 20199 3582

Gesines Jobtipps sind handverlesen und für Jobsuchende sowie Arbeitgeber*innen kostenfrei. Und ich verdiene meinen Lebensunterhalt damit – durch freiwillige Zahlungen.

Bitte unterstütz mich mit einem Betrag Deiner Wahl. Danke! 

Veröffentlicht in Analyse / Forschung Beratung Kommunikation / Lobbying Konzeption Berlin und Umgebung Bildung/Forschung Teilzeit Vollzeit