Zum Inhalt springen
BHL

HateAid: Mitarbeiter*in Campaigning & Öffentlichkeitsarbeit, 28.2.

zum nächstmöglichen Zeitpunkt in Berlin oder remote

Hass im Netz ist eine neue gesellschaftliche Herausforderung. Menschen, die digitalen Massenhass erleben, stehen bisher sehr allein da. Meist sind sowohl das persönliche Umfeld als auch die Behörden überfordert, wenn Menschen im Internet massiv angegriffen werden. Das wollen wir ändern – am liebsten mit dir an unserer Seite.

Was HateAid tut

Als erste Anlaufstelle unterstützt HateAid seit 2018 Betroffene von digitalem Hass.  In der Betroffenenberatung entlasten und stärken wir Angegriffene von digitaler Gewalt emotional, sicherheitstechnisch und kommunikativ. Zudem ermöglicht HateAid den Betroffenen eine schnelle und effiziente rechtliche Durchsetzung, indem wir ihnen kostenfrei anwaltliche Unterstützung zur Seite stellen und dabei unterstützen, die Täter*innen zur Verantwortung zu ziehen. Bei Volksverhetzung werden wir strafrechtlich aktiv. Darüber hinaus sensibilisiert HateAid über Kampagnen, Kooperationen und Advocacy-Arbeit Politik, Strafverfolgungsbehörden, Plattformen sowie die breite Öffentlichkeit für das Phänomen der digitalen Gewalt.

Deine zukünftigen Aufgaben

  • Du verantwortest mit unserem Kommunikationsteam die Kampagnenarbeit im Rahmen eines dreijährigen Projektes zum Thema digitale Gewalt von der Konzeption über die Umsetzung bis hin zur Evaluation.
  • Du analysierst politische, rechtliche und gesellschaftliche Prozesse und Zusammenhänge und identifizierst die relevanten Akteur*innen.
  • Du hast den Überblick über alle aktuellen Entwicklungen, die deine Kampagne betreffen, identifizierst auch kurzfristig “Windows of opportunity” und reagierst kurzfristig.
  • Du entwickelst die Kampagnenstrategie, planst kreative Maßnahmen in der Öffentlichkeitsarbeit im Projekt und setzt diese gemeinsam mit Kolleg*innen, Agenturen & Co. multimedial um.
  • Du verfasst Pressemitteilungen, Stellungnahmen, Blogartikel, Mailings und Beiträge für unsere Social Media Kanäle.
  • Du fungierst als Schnittstelle zwischen unserem Kommunikations- und Legal Team, stehst in engem Austausch mit kooperierenden Organisationen und unserem Förderpartner. Daneben berichtest du regelmäßig an deine Teamleitung und die Geschäftsführung.
  • Du nimmst an Fortbildungen und Teamsitzungen teil.

Dein Profil

  • Du verfügst über umfangreiche Kenntnisse und mehrjährige Erfahrung in den Bereichen Kampagnen- und Öffentlichkeitsarbeit, Kommunikation und / oder Journalismus.
  • Du hast ein sozial- oder kommunikationswissenschaftliches Studium oder eine anderweitig relevante Ausbildung abgeschlossen.
  • Du kannst komplexe Sachverhalte gut herunterbrechen und verständlich vermitteln. Kommunikation in Text und Bild ist deine Leidenschaft.
  • Du behältst stets das große Ganze im Blick, verfügst über einen langen Atem, kannst aber auch spontan auf Ereignisse reagieren, Gelegenheitsfenster erkennen und nutzen.
  • Du kennst dich mit dem politischen System in Deutschland und der EU aus.
  • Actors Mapping, SWAT Analyse und Theory of change sind für Dich Grundlage deiner Kampagnenarbeit.
  • Idealerweise bringst du juristische Expertise mit und hast du dich bereits näher mit dem Phänomen der digitalen Gewalt und Social Media Plattformen beschäftigt.
  • Du besitzt fundierte analytische Fähigkeiten und ein hohes Maß an Verantwortungsbewusstsein, arbeitest eigenständig und strukturiert.
  • Du hast Freude an der Arbeit im Team und setzt gerne Projekte gemeinsam mit Kooperationspartner*innen um.
  • Du hast ein hohes Komfortlevel mit modernen Technologien (Datenbank- und Projektmanagement, Office-Programme, Social Media, Web-Recherche).
  • Du hast ausgeprägte Projekt- und Zeitmanagementfähigkeiten und ein hohes Kreativitätspotential.
  • Du verfügst über Kommunikations- und Reflexionsfähigkeit.
  • Du sprichst und schreibst fließend Deutsch und Englisch.
  • Du bist ein politisch denkender Mensch und willst dich gegen digitale Gewalt engagieren.

Unser Angebot

  • Eine spannende Aufgabe und die Möglichkeit, durch dein Engagement eine neue Organisation maßgeblich mitzugestalten.
  • Betreuung und Expertise durch Kolleg*innen, die sich bereits seit einiger Zeit gegen Hatespeech engagieren und durch etablierte gemeinnützige Organisationen.
  • Einen Job in einem motivierten und dynamischen Team.
  • Eine bis Ende 2023 befristete Stelle in Vollzeit zum nächstmöglichen Zeitpunkt.
  • Flexible Arbeitszeiten mit Homeoffice nach Absprache. Die Stelle kann auch remote ausgeübt werden mit Präsenz im Berliner Büro mindestens einmal pro Monat.
  • Vergütung angelehnt an TVöD Bund E12(1).

Wir freuen uns besonders über Bewerber*innen, die die Diversität unseres Teams bereichern und vielfältige Erfahrungshintergründe repräsentieren.

Bitte sende uns deine Bewerbung bis zum 28. Februar über diesen Link. Wir behalten uns vor, schon vor Ablauf der Frist Bewerbungsgespräche zu führen und freuen uns daher über zeitnahe Bewerbungen. Wir benötigen dein Anschreiben, einen aussagekräftigen Lebenslauf ohne Foto, deine Zeugnisse und gerne auch Referenzen zu Kampagnen und Content, den du gestaltet hast.
Mehr Informationen findest du unter www.hateaid.org. Bei Fragen stehen wir dir unter jobs@hateaid.org Rede und Antwort.

Gesines Jobtipps sind handverlesen und für Jobsuchende sowie Arbeitgeber*innen kostenfrei. Und ich verdiene meinen Lebensunterhalt damit – durch freiwillige Zahlungen.

Bitte unterstütz mich mit einem Betrag Deiner Wahl. Danke! 

Veröffentlicht in Berlin und Umgebung Halle-Leipzig Vollzeit