Zum Inhalt springen
B

Heinrich-Böll-Stiftung: Projektkoordinator*in Organisationsentwicklung (w/m/d), 16.5.

Die Heinrich-Böll-Stiftung ist die parteinahe Stiftung von Bündnis 90/Die Grünen. Sie ist eine Agentur für grüne Ideen und Projekte, eine reformpolitische Zukunftswerkstatt und ein internationales Netzwerk mit weit über hundert Partnerprojekten in rund sechzig Ländern. Ihre Aufgabe ist die politische Bildungsarbeit im In- und Ausland zur Förderung der demokratischen Willensbildung, des gesellschaftspolitischen Engagements, der Völkerverständigung, der Entwicklungszusammenarbeit und der Geschlechterdemokratie. Weitere Aufgabe ist die Studien- und Promotionsförderung. Die Stiftung orientiert sich an den Grundwerten Ökologie, Demokratie, Solidarität und Gewaltfreiheit.

Der gesellschaftliche und digitale Wandel einer vernetzten Welt stellt hohe Anforderungen an die politische Bildungsarbeit. Wir bauen deshalb in unserer neuen Abteilung Organisation und Wissen das Referat für Organisationsentwicklung und Wissensmanagement auf. Das Referat wird als interner Dienstleister eine effiziente und nachhaltige Verwaltung, die zukunftsfähige Entwicklung der Organisation und das stiftungsübergreifende Wissensmanagement unterstützen und umsetzen. Die Abteilung verantwortet darüber hinaus das interne Qualifizierungsangebot der Stiftung sowie die Akademie für politische Weiterbildung, GreenCampus.

Für das Referat Organisationsentwicklung und Wissensmanagement suchen wir zum 1. August eine*n Projektkoordinator*in Organisationsentwicklung (w/m/d), die die Zukunft unserer modernen Verwaltung und lebendigen Organisation mitgestalten will.

35 Stunden/Woche, EG 11 TVöD-O

Aufgabenbeschreibung:

  • Verantwortliche Planung und Umsetzung von verschiedenen Organisationsentwicklungsvorhaben, Verwaltungsakten und Projekten zur Weiterentwicklung der internen Aufbau- und Ablauforganisation
  • Planung, Koordination, Durchführung und Moderation von innovativen und nutzer*innenorientieren Veranstaltungs- und Kommunikationsformaten zur Einbeziehung von Mitarbeiter*innen in komplexe Veränderungsprozesse
  • Unterstützung der bereichsübergreifenden internen Zusammenarbeit vor allem im Bereich digital gestützter und agiler Arbeitsweisen durch die konzeptionelle Beratung und die Befähigung von Mitarbeitenden in Veränderungsprozessen
  • Entwicklung von Instrumenten und Methoden der Arbeits- und Selbstorganisation sowie die Identifikation von internem Qualifizierungsbedarf
  • Anlassbezogene, inhaltliche und konzeptionelle Zusammenarbeit mit externen Dienstleister*innen
  • Vertretung der Referentin oder des Referenten Organisationsentwicklung und Wissensmanagement in Urlaubs- und Abwesenheitszeiten
  • Mitwirkung an der Umsetzung der Gemeinschaftsaufgabe „Teilhabe, Geschlechterdemokratie und Antidiskriminierung“

Dafür bringen Sie mit:

  • Gründliche und umfassende Fachkenntnisse in der Umsetzung von (auch digitalen) Veränderungsprojekten und im Projektmanagement
  • Einschlägige Weiterbildungen (zum Beispiel Changemanagement, systemische Organisationsentwicklung, Coaching, Agile Coach) und nach Möglichkeit praktische Kenntnisse nutzer*innenorientierter und agiler Ansätze
  • Der Position angemessene Kenntnisse der Rahmenbedingungen in der öffentlichen Verwaltung oder Erfahrungen in der Zusammenarbeit
  • Erfahrung in der projektbezogenen Zusammenarbeit mit externen Dienstleistungen
  • Souveräner Umgang mit IT-Anwendungen
  • Hohe Teamfähigkeit, sehr gute Kommunikationsfähigkeiten über Ebenen und Organisationsbereiche hinweg
  • Die Leidenschaft, Organisationskultur wirksam und aktiv zu gestalten, Menschen mitzunehmen, immer wieder verschiedene Perspektiven einzunehmen und die gemeinsame Entwicklung der internen Zusammenarbeit zu fördern
  • Eine Hands-on-Mentalität, zeitgemäße Methoden und sehr gute (auch virtuelle) Moderationskompetenzen sowie die Freude an der Gestaltung von Formaten und kraftvollen Orten, um die Veränderungsfähigkeit zu unterstützen
  • Die Fähigkeit, konstruktive Lösungen voran zu bringen, empathisch Vertrauen aufzubauen, in Prozesse involvierte Kolleg*innen zu beraten und mit Verunsicherungen umzugehen
  • Den Mut, Neues zu wagen und gleichzeitig Bewährtes anzuerkennen und zu schätzen
  • Einen strukturierten Umgang mit Veränderungen und eine intrinsische Lernmotivation
  • Ein sehr hohes Qualitäts- und Verantwortungsbewusstsein, ausgeprägte Ergebnis- und Lösungsorientierung
  • Gender- und Diversitykompetenz

Unser Angebot für Sie:

  • Ein abwechslungsreiches und gestaltendes Aufgabenfeld mit vielen interdisziplinären und persönlichen Schnittstellen in einer spannenden Organisation, die wie ihr Namensgeber für die Verteidigung der Freiheit, Zivilcourage und streitbare Toleranz steht.
  • Die Möglichkeit, gemeinsam ein engagiertes und innovationsorientiertes Team mit gegenseitiger Wertschätzung und Unterstützung aufzubauen.
  • Sehr gute interne und externe Fortbildungsmöglichkeiten sowie flexible Arbeitszeiten und die Möglichkeit auch mobil zu arbeiten.
  • Ein Stiftungshaus, das zur ökologischen Avantgarde gehört und verkehrsgünstig im politischen Zentrum Berlins steht.
  • 30 Tage Jahresurlaub und eine Jahressonderzahlung nach TVöD-O

Schwerbehinderte Bewerber/innen werden bei gleicher Eignung besonders berücksichtigt.

Bitte richten Sie Ihre Bewerbung bis zum 16.05.2021 unter Angabe der Stelle und Kennziffer 2021/14 an die Heinrich-Böll-Stiftung e.V. in Berlin ausschließlich per Interamt, Stellen-ID: 674901

Dateien

Stellenausschreibung Projektkoordination Organisationsentwicklung.pdf

Gesines Jobtipps sind handverlesen und für Jobsuchende sowie Arbeitgeber*innen kostenfrei. Und ich verdiene meinen Lebensunterhalt damit – durch freiwillige Zahlungen.

Bitte unterstütz mich mit einem Betrag deiner Wahl. Danke! 

Veröffentlicht in Berlin und Umgebung Vollzeit