Zum Inhalt springen
B

Max-Planck-Institut für Bildungsforschung: Koordinator*in (w/m/d) Forschungsdatenmanagement, 8.11.

Koordinator*in (w/m/d) Forschungsdatenmanagement | Bibliothek und wissenschaftliche Information

Ausschreibungsnummer: 35/2020

Stellenangebot vom 19. Oktober 2020

Das Max-Planck-Institut für Bildungsforschung (MPIB) ist ein internationales, interdisziplinäres Forschungsinstitut, an dem Prozesse menschlicher Entwicklung und Bildung untersucht werden.

Das MPIB sucht zum 1. Januar 2021 eine*n Koordinator*in (w/m/d) Forschungsdatenmanagement (E 14 TVöD; 39 Wochenstunden).
Die Besetzung der Stelle erfolgt unbefristet.

Gegenstand der Forschung am MPIB sind Fragen der menschlichen Entwicklung und Bildungsprozesse. Wissenschaftler*innen unterschiedlicher Fachrichtungen – wie beispielsweise der Psychologie, Soziologie, Geschichtswissenschaft, Computer- und Informationswissenschaft oder Ökonomie – arbeiten dabei in interdisziplinären Projekten zusammen. Die Forschung erfolgt stark datengetrieben und bedient sich unterschiedlichster Studiendesigns (z.B. Längsschnittstudien, Querschnittstudien, (quasi-)experimentelle Designs) und methodischer Ansätze zur Datenerhebung (z.B. strukturelle Bildgebungsmethoden, Surveys).

Die zu besetzende Stelle im Bereich „Bibliothek und wissenschaftliche Information“ fungiert als zentrale Servicestelle für alle Forschungsbereiche am Institut. Als Stelleninhaber*in sind Sie schwerpunktmäßig verantwortlich für die strategische und konzeptionelle (Weiter-)Entwicklung einer organisatorischen und technischen Infrastruktur für das Forschungsdatenmanagement (FDM) am MPIB unter Berücksichtigung der unterschiedlichen Bedarfe der Forschenden und der entsprechenden Vorgaben der Max-Planck-Gesellschaft (MPG), von Forschungsförderern und weiteren Akteuren im Wissenschaftssystem (z.B. Verlagen).

Stellenbeschreibung

Im Rahmen Ihrer Tätigkeit als Koordinator*in FDM obliegen Ihnen die folgenden Aufgaben:

  • (Weiter-)Entwicklung einer institutsspezifischen FDM-Strategie und einer Daten-Policy unter Berücksichtigung der FAIR-Prinzipien sowie der Vorgaben von MPG, Forschungsförderern und weiteren Akteuren im Wissenschaftssystem hinsichtlich des Umgangs mit Forschungsdaten unter verschiedenen Gesichtspunkten (gute wissenschaftliche Praxis, einschlägige rechtliche Regelungen usw.)
  • Auf Basis einer fortlaufenden Bedarfsanalyse und regelmäßigen Evaluierung des Status quo Konzeption, integrative Zusammenführung, Umsetzung, Betreuung und Weiterentwicklung von Prozessen zur Forschungsdatenablage (auch mit Blick auf eine längerfristige Daten-Verfügbarkeit), -beschreibung und -abfrage unter Berücksichtigung bestehender Workflows und IT-Lösungen
  • Evaluierung existierender Werkzeuge und Standards für das FDM (z.B. elektronische Laborbücher, Metadaten-Standards) sowie, darauf basierend, Erarbeitung, Umsetzung und (Weiter-)Entwicklung von Qualitätsstandards für das FDM am MPIB (insbesondere in Bezug auf Datenbeschreibung und -publikation)
  • Erstellung von prototypischen Datenmanagement-Plänen
  • Beratung, Schulung und Information der Forschenden zu datenbezogenen Fragen, insbesondere zu Fragen der Datenablage, -dokumentation und -zugänglichmachung unter Berücksichtigung rechtlicher Anforderungen einerseits und von Open-Science-Praktiken andererseits sowie Erstellung und Pflege zielgruppenspezifischer Leitfäden und Dokumentationen Mitwirkung an der Akquise von Drittmitteln für die Weiterentwicklung des FDM am MPIB

Als Mitglied des Teams der Bibliothek und wissenschaftlichen Information arbeiten Sie bei der Wahrnehmung dieser Aufgaben sehr eng mit allen relevanten Stakeholdern am Institut, in der MPG und darüber hinaus zusammen.

Anforderungen

  • Abgeschlossenes wissenschaftliches Hochschulstudium (mindestens Master oder vergleichbarer Abschluss) in einem einschlägigen Fach
  • Nachgewiesene Erfahrungen im FDM, insbesondere im Umgang mit komplexen und heterogenen Forschungsdatenlandschaften
  • Praktische Kenntnisse von gängigen Metadatenstandards, Publikationsinfrastrukturen für Forschungsdaten und FDM-Werkzeugen
  • Kenntnisse des Urheber- und Datenschutzrechts
  • Sehr gute Deutsch- und Englischkenntnisse in Wort und Schrift
  • Exzellente Kommunikationsfähigkeit
  • Fähigkeit zum selbstständigem Arbeiten ebenso wie zur Zusammenarbeit in flexiblen Team-Strukturen
  • Ausgeprägte Service-Orientierung im Denken und Handeln

Erwünscht

  • Bereitschaft zu Dienstreisen
  • Erfahrungen in der Softwareentwicklung/Programmierung im wissenschaftlichen Kontext

Unser Angebot

Wir bieten Ihnen ein anregendes und freundliches Arbeitsumfeld an einem sich dynamisch entwickelnden, international und interdisziplinär ausgerichteten Forschungsinstitut an unserem Standort in Berlin-Dahlem (Nähe U-Bahnhof Breitenbachplatz). Dort gestalten Sie als wichtige Schnittstelle zwischen Forschung und Infrastruktur die künftige Entwicklung der Rahmenbedingungen für die empirische Forschung am MPIB substanziell mit.

Die Max-Planck-Gesellschaft strebt nach Geschlechtergerechtigkeit und Vielfalt. Wir begrüßen Bewerbungen jedes Hintergrunds.
Die Max-Planck-Gesellschaft hat sich zum Ziel gesetzt, mehr schwerbehinderte Menschen zu beschäftigen. Bewerbungen schwerbehinderter Menschen sind ausdrücklich erwünscht.

Ihre Bewerbungsunterlagen (Anschreiben, Lebenslauf ohne Foto, einschlägige Hochschulzeugnisse, ggf. Zeugnisse über einschlägige praktische Tätigkeiten) senden Sie bitte vorzugsweise in einer PDF-Datei bis zum 8. November 2020 per E-Mail an SekBibliothek@mpib-berlin.mpg.de.

Datenschutzinformationen

Hier finden Sie die Datenschutzerklärung zur Verarbeitung von personenbezogenen Daten im Rahmen Ihrer Bewerbung.

Gesines Jobtipps sind handverlesen und für Jobsuchende sowie Arbeitgeber*innen kostenfrei. Und ich verdiene meinen Lebensunterhalt damit – durch freiwillige Zahlungen.

Bitte unterstütz mich mit einem Betrag Deiner Wahl. Danke! 

Veröffentlicht in Analyse / Forschung Beratung Evaluation / Qualitätsmanagement Konzeption Koordination Berlin und Umgebung Bildung/Forschung Vollzeit