Zum Inhalt springen
B

Senatsverwaltung für Bildung, Jugend und Familie: Antidiskriminierungsbeauftragte/r für Schulen (m/w/d), 21.9.

Die Berliner Verwaltung ist die größte Arbeitgeberin in der Region. Rund 120.000 Beschäftigte der unmittelbaren Landesverwaltung setzen sich täglich dafür ein, dass Berlin als pulsierende Metropole und als Zuhause für 3,7 Millionen Menschen funktioniert. Hierbei bilden die Dienstkräfte des allgemeinen nichttechnischen Verwaltungsdienstes das Rückgrat der Berliner Verwaltung.

Die Senatsverwaltung für Bildung, Jugend und Familie
ist dafür verantwortlich, dass alle Berlinerinnen und Berliner gute Bildungsmöglichkeiten haben – von der frühkindlichen Bildung in der Kita bis zu einem guten Schulabschluss für eine Berufsausbildung oder ein Hochschulstudium. Sie schafft den Rahmen, dass sich junge Menschen und Familien in dieser Stadt wohlfühlen können und gewährleistet Förderung und Unterstützung in allen Lebenslagen. Neben den rund 35 000 Lehrkräften an den Berliner Schulen beschäftigen wir in den Fachabteilungen rund 1700 Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter für grundsätzliche und operative Aufgaben.

Zur Verstärkung ihres Teams sucht die Hausleitung der Senatsverwaltung für Bildung, Jugend und Familie ab sofort eine Dienstkraft  für das Aufgabengebiet

Antidiskriminierungsbeauftragte/r für Schulen (m/w/d)
Kennziffer 153/20

unbefristet,
Besoldungsgruppe/Entgeltgruppe: A 15 / E 15 TV-L als  Studiendirektor/in bzw. Regierungsdirektor/in oder Tarifbeschäftigte/r
Besetzbar in Vollzeit, Teilzeitbeschäftigung ist möglich. Bei Vollbeschäftigung beträgt die Wochenarbeitszeit 40 Stunden bei Beamtinnen und Beamten bzw. 39 Stunden und 24 Minuten bei Tarifbeschäftigten.

Ihr Arbeitsgebiet umfasst

Antidiskriminierungsbeauftragte/r für Schulen
  • Leitung der Arbeitsgruppe Antidiskriminierung
  • Ansprechperson für Beschwerden und Meldungen mit Bezügen zu Diskriminierungen, Antisemitismus, Rassismus und Inklusion
  • Beratung von Ratsuchenden und Professionellen im Arbeitsfeld
  • Abstimmung mit dem Beschwerdemanagement und der Antimobbingbeauftragten
  • Entwicklung von Konzepten und Strategien der diskriminierungskritischen sowie inklusiven Bildung und Professionalisierung; Menschenrechtsbildung
  • Fachliche Begleitung und Fachberatung in Schulen zur Professionalisierung von Lehrkräften und anderen Akteurinnen und Akteuren im Bildungskontext
  • Aufnahme, Bearbeitung und Dokumentation von Beschwerden mit Bezügen zu Diskriminierungen, Antisemitismus und Rassismus
  • Vernetzung zivilgesellschaftlicher Akteure und der SenBildJugFam mit dem Ziel einer erhöhten Sensibilisierung im Bereich Diskriminierung, Antisemitismus und Rassismus
  • Qualitätssicherung und Nachsteuerung im Arbeitsfeld.

Sie bringen mit

Erfüllung der laufbahnrechtlichen Voraussetzungen gem. §§ 8, 8a, 9, 10 oder 11 der Bildungslaufbahnverordnung (BLVO) bzw. Nachweis einer vergleichbaren Qualifikation als Tarifbeschäftigte/r
oder
Erfüllung der laufbahnrechtlichen Voraussetzungen für das 2. Einstiegsamt der Laufbahngruppe 2 des allgemeinen nichttechnischen Verwaltungsdienstes.

Tarifbeschäftige müssen eine vergleichbare Qualifikation mit einem abgeschlossenen wissenschaftlichen Hochschulstudium (Universitätsdiplom / Master) vorzugsweise der Studienrichtungen Sozial- oder Rechtswissenschaften nachweisen.

Zusätzlich:
Mindestens 3 Jahre relevante Tätigkeiten im Arbeitsfeld in und/oder außerhalb der Schule.

Die formalen Voraussetzungen müssen zum Ende der Bewerbungsfrist vorliegen.

Weitere fachliche und außerfachliche Anforderungen entnehmen Sie bitte dem Anforderungsprofil, das unter „weitere Informationen“ hinterlegt ist.

Wir bieten Ihnen

  • eine interessante, abwechslungsreiche und anspruchsvolle Tätigkeit, in der Sie wichtige Lebensbereiche der Stadt Berlin mitgestalten können.
  • die Möglichkeit, Ihre persönlichen Kompetenzen weiterzuentwickeln, indem Sie unsere vielfältigen Angebote der fachlichen und außerfachlichen Fort- und Weiterbildung nutzen und so Karrierechancen für sich eröffnen.
  • eine attraktive Bezahlung, die sich für Tarifbeschäftigte nach dem TV-L (Berliner Fassung) bzw. für außertariflich Beschäftigte nach den AT-Bezahlungsrichtlinien des Landes Berlin und im Beamtenverhältnis nach dem Landesbesoldungsgesetz Berlin richtet.
  • eine zusätzliche Altersvorsorge über die VBL (Versorgungsanstalt des Bundes und der Länder).
  • die Vereinbarkeit von Beruf und Familie durch eine flexible Arbeitszeitgestaltung und die Möglichkeit der Teilzeitbeschäftigung im Rahmen der dienstlichen Notwendigkeiten. Sie können bei Bedarf ein Eltern-Kind-Zimmer nutzen. Wir sind vom audit berufundfamilie als familienbewusste Arbeitgeberin zertifiziert.
  • ein Betriebliches Gesundheitsmanagement, dessen Angebote (z. B. vielfältige sportliche Aktivitäten) Ihre Gesundheit erhalten sollen.
  • eine gute Erreichbarkeit Ihres Arbeitsplatzes mit öffentlichen Verkehrsmitteln, für die wir Ihnen ein Jobticket der BVG zur Verfügung stellen können.
  • ein kollegiales Arbeitsklima in einer vielfältigen, toleranten und weltoffenen Verwaltung, in der wir uns für Chancengerechtigkeit einsetzen. Schwerbehinderte und ihnen gleichgestellte Menschen werden wir bei gleicher Qualifikation bevorzugt berücksichtigen. Bitte weisen Sie in Ihrer Bewerbung darauf hin, wenn Sie eine Schwerbehinderung haben. Bewerbungen von Menschen mit Migrationshintergrund, die die Einstellungsvoraussetzungen erfüllen, sind ausdrücklich erwünscht.
  • Die Bewerbung von Frauen ist ausdrücklich erwünscht, weil in vergleichbaren Positionen dieser Verwaltung Frauen noch unterrepräsentiert sind.

Sie finden sich im Profil wieder? Dann freuen wir uns über Ihre Bewerbung bis zum 21.09.2020 über den unten stehenden Button  „jetzt bewerben“. Die vollständigen Stellenanforderungen entnehmen Sie bitte dem Anforderungsprofil im Abschnitt „weitere Informationen“.

Bitte fügen Sie Ihrer Bewerbung einen tabellarischen Lebenslauf sowie ein aktuelles Zeugnis bzw. eine aktuelle dienstliche Beurteilung bei. Eine Übersendung bzw. das Hochladen eines (Pass-)Fotos ist nicht erforderlich.
Beschäftigte des öffentlichen Dienstes bitte ich, zusätzlich das Einverständnis zur Personalakteneinsicht im Rahmen des Auswahlverfahrens (mit eigenhändiger Unterschrift) zu erteilen. Bitte geben Sie dabei Ihre personalaktenführende Stelle an.

Hinweise:
Der Dienstort befindet sich in der  Bernhard-Weiß-Straße 6, 10178 Berlin-Mitte.

Ihre Ansprechpartner für weitere Fragen sind:
bei fachlichen Fragen: Sen LdB, Herr Dr. Ficzko, Tel.: 004930-90227-5850
bei personalwirtschaftlichen Fragen: ZS B 2.7, Frau Schulz, Tel.: 004930-90227-5744
bei Fragen zur Eingabe Ihrer Bewerbung: ZS B 2.8, Herr Salewski, Tel.: 004930-90227-5747.

Weitere Informationen zur Senatsverwaltung für Bildung, Jugend und Familie erhalten Sie unter
https://www.berlin.de/sen/bjf/

Darüber hinausgehende Informationen zur Berliner Verwaltung können Sie unter www.berlin.de/karriereportal einsehen.

weitere Informationen


Gesines Jobtipps sind handverlesen und für Jobsuchende sowie Arbeitgeber*innen kostenfrei. Und ich verdiene meinen Lebensunterhalt damit – durch freiwillige Zahlungen.

Bitte unterstütz mich mit einem Betrag Deiner Wahl. Danke! 

Veröffentlicht in Beratung Evaluation / Qualitätsmanagement Konzeption Koordination Berlin und Umgebung Politik / Verwaltung Teilzeit Vollzeit