Zum Inhalt springen
B

Senatsverwaltung für Gesundheit, Pflege und Gleichstellung: Tarifbeschäftigte/r (m/w/d) Stabstelle – Kabinetts-, Bundes- und EU-Angelegenheiten, 15.11.

Dienststelle: Senatsverwaltung für Gesundheit, Pflege und Gleichstellung
Stabstelle – Kabinetts-, Bundes- und EU-Angelegenheiten (KaBE)

Berufsfeld: Allgemeiner nichttechnischer Verwaltungsdienst

Laufbahngruppe: Höherer Dienst (Laufbahngruppe 2)

Bezeichnung:Tarifbeschäftigte bzw. Tarifbeschäftigter (m/w/d)

Entgeltgruppe: 14

Besetzbar: voraussichtlich 14.01.2020

Befristung:
befristet für die Dauer des Beschäftigungsverbotes nach dem MuSchG und voraussichtlich einer anschließenden Elternzeit der Stelleninhaberin gemäß § 30 Abs. 1 TV-L und § 21 Abs. 1 (BEEG) in Verbindung mit § 14 Abs. 1 Nr. 3 TzBfG

Kennzahl: 67/19

Vollzeit/Teilzeit?

Teilzeit oder Vollzeit

Arbeitsgebiet:

Referentin bzw. Referent für Senats- und EU-Angelegenheiten; Inhaltliche Koordinierung von Angelegenheiten des Senats sowie der Berliner EU-Angelegenheiten und – programme für SenGPG in Abstimmung mit den EU-Koordinatoren der Fachbereiche, koordinierende und inhaltliche Unterstützung des Bereichs KaBE in Angelegenheiten des Bundesrates und der Fachministerkonferenzen sowie der inhaltlichen Koordinierung von Bund-Länder-Angelegenheiten; Koordinierung und Vorbereitung der Gremien des Abgeordnetenhauses; Sonderaufträge der Leitung.

Anforderungen:

Ein mit Mastergrad oder einem gleichwertigen Abschluss abgeschlossenes wissenschaftliches Hochschulstudium im Hauptfach Politikwissenschaften oder Verwaltungswissenschaften oder European Studies oder gleichwertige Fähigkeiten, Kenntnisse und Erfahrungen.

Anforderungsprofil:

Fachliche Kompetenzen:
Sehr wichtig sind gute IT- Kenntnisse zur Bürokommunikation (profunde Kenntnisse in der Textverarbeitung (Word), Outlook und Internetrecherchen sowie der Erstellung von Präsentationen (PowerPoint) und Excel); Kenntnisse über die Aufbau- und die Ablaufstruktur der Berliner Verwaltung; Kenntnisse der Funktion und Arbeitsweise von Bundesrat, Bundestag und EU sowie der Fachministerkonferenzen, insbesondere der GMK, der GFMK und der ASMK; Erfahrungen im Umgang mit anderen Landes- und Bundesverwaltungen sowie mit Einrichtungen der EU; Kenntnisse der EU-Verträge einschließlich der Grundzüge des einschlägigen EG-Sekundärrechts (Wirtschafts- und Sozialpolitik) sowie grundlegender Rechtsprechungen des EuGH; Kenntnisse der Arbeitsweise des Senats und verwaltungsspezifischer Bearbeitungsstandards; Kenntnisse über die Arbeit der Gremien des Abgeordnetenhauses; Kenntnisse der Grundzüge der Gesundheits-, Pflege- sowie Gleichstellungspolitik und der aktuellen Diskussionen sowie anderer Politikfelder mit Querbezügen; Kenntnisse der Grundzüge der Landespolitik und der entsprechenden Konfliktfelder sowie gute Kenntnisse der englischen Sprache in Wort und Schrift.
Wichtig sind gute Kenntnisse der französischen Sprache in Wort und Schrift.

Außerfachliche Kompetenzen:
Unabdingbar ist Kommunikationsfähigkeit.
Sehr wichtig sind Belastbarkeit, Leistungsfähigkeit, Organisationsfähigkeit, Selbstständigkeit Steuerungsfähigkeit, Innovationsfähigkeit, Konfliktfähigkeit sowie Teamfähigkeit.
Wichtig sind wirtschaftliches Handeln, Entscheidungsfähigkeit, Soziales Verständnis/ Diversity-Kompetenz und Verhandlungsgeschick.

Bewerbungsfrist: 15.11.2019

Bewerbungsanschrift:

Senatsverwaltung für Gesundheit, Pflege und Gleichstellung
Z C 14/16
Oranienstraße 106
10969 Berlin

Menschen mit Behinderung werden bei gleicher Eignung bevorzugt berücksichtigt. Bitte weisen Sie auf eine Behinderung ggf. bereits in der Bewerbung hin. Bewerbungen von Menschen mit Migrationshintergrund, die die Einstellungsvoraussetzungen erfüllen, sind ausdrücklich erwünscht.

Bewerbungsunterlagen:

Bei allen Bewerberinnen bzw. Bewerbern bin ich gehalten, im Rahmen des Auswahlverfahrens auch eine aktuelle dienstliche Beurteilung (nicht älter als ein Jahr) oder ein Zwischenzeugnis oder Zeugnis zu berücksichtigen. Sollte dies nicht vorliegen, bitte ich die Erstellung einzuleiten.

Bewerbungen – sowie ggf. die Einverständniserklärung zur Personalakteneinsicht – sind bis zum 15.11.2019 unter Angabe der Kennzahl 67/19 an die Senatsverwaltung für Gesundheit, Pflege und Gleichstellung – Z C 14/16-, Oranienstraße 106, 10969 Berlin oder per Email als pdf-Datei an bewerbung@sengpg.berlin.de zu richten. Des Weiteren kann unter der genannten E-Mailadresse das Anforderungsprofil angefordert werden.

Aus Kostengründen können Bewerbungsunterlagen nur per Fachpost oder Freiumschlag zurückgesandt werden.

Ansprechperson: Frau Flügel und Frau Papsdorf

Telefon: 030-90282618/1351

E-Mail: bewerbung@sengpg.berlin.de

Gesines Jobtipps sind handverlesen und für Jobsuchende sowie Arbeitgeber*innen kostenfrei. Und ich verdiene meinen Lebensunterhalt damit – durch freiwillige Zahlungen.

Bitte unterstütz mich mit einem Betrag Deiner Wahl. Danke! 

Veröffentlicht in Koordination Projekte / Veranstaltungen Berlin und Umgebung Politik / Verwaltung Teilzeit Vollzeit