Zum Inhalt springen
B

taz: Koordinator*in Arbeitsstrukturen und Personalentwicklung, 24.11.

Die Geschäftsführung und Chefredaktion der taz suchen zum 01. Januar 2020

eine*n

Die Geschäftsführung und Chefredaktion der taz suchen zum 01. Januar 2020

eine*n Koordinator*in Arbeitsstrukturen und Personalentwicklung

Seit März 2019 arbeitet ein Team von Produktentwickler*innen an der taz am Wochenende, der taz App, der taz im Netz und dem Community-Management.

Nach der erfolgreichen Präsentation der Produktskizzen bei der Genossenschaftsversammlung 2019 geht es in der zweiten Projektphase bis März 2021 darum, diese Produkte auf Basis der Skizze strategisch zu entwickeln. In dieser Phase beschäftigen wir uns auch mit den Auswirkungen der neuen Produkte auf die Arbeitsstrukturen und Arbeitsanforderungen. Für diese Aufgabe suchen wir eine Koordinator*in.

Aufgaben

Der*die Koordinator*in Arbeitsstrukturen und Personalentwicklung verantwortet die Entwicklung der Arbeitsstrukturen einer integrierten Redaktion für die taz im Netz, die tägliche App, die taz am Wochenende und das taz Community-Management. Er*sie baut dabei auf der letzten Strukturreform der Redaktion auf. Prämisse ist, dass es für die überarbeiteten Produkte in der Summe keine zusätzlichen Ressourcen gibt.

Der*die Koordinator*in ermittelt gemeinsam mit den Produktentwickler*innen, welchen Bedarf die einzelnen Produkte benötigen und macht einen Vorschlag, wie eine effektive, integrierte Arbeitsorganisation aussehen könnte. Wichtig ist dabei der Blick auf die Redaktion als Ganzes sowie die Einbeziehung der Perspektive der Produktionsabteilung. Der*die Koordinator*in recherchiert, welche neuen Arbeitsanforderungen durch die erneuerten Produkte entstehen und wo Weiterbildungen nötig sind.

Für den Verlag entwickelt der*die Koordinatorin ein Konzept für die notwendigen Veränderungen der Arbeitsstrukturen und Arbeitsanforderungen in den Verlagsabteilungen, die sich aus der künftigen Konzentration auf die taz am Wochenende, die taz im Netz und die tägliche App sowie dem Community-Management ergeben.

Er*sie erstellt einen Überblick, welche Arbeiten durch die Veränderungen neu organisiert werden müssen, welche Arbeiten wegfallen und welche Tätigkeiten hinzu kommen. Dabei muss auch geprüft werden, wo Weiterbildungen nötig sind und mit den Mitarbeitenden abgeglichen werden, wer sich wie weiterentwickeln sollte und möchte.

Der/die Koordinator*in arbeitet im Team mit den Produktentwickler*innen, steht in engem Austausch mit allen Beteiligten im Haus und berichtet regelmäßig an Chefredaktion und Geschäftsführung als Auftraggeber.

Profil

Wir suchen eine Person, die Erfahrung im (Re-)Organisieren von Arbeitsprozessen und idealerweise im Bereich Personalentwicklung hat sowie Kenntnisse von Arbeitsstrukturen in Verlagen. Hilfreich wären auch Erfahrung mit redaktioneller Arbeit und Kenntnisse, wie die verschiedenen Anforderungen für Print- und Onlineproduktion aussehen.

Er/sie muss eine ausgeprägte Kommunikationsfähigkeit haben, alle Beteiligten in den Prozess einbeziehen können, nicht davor zurückschrecken, unliebsame Vorschläge zu machen und in der Lage sein, Entscheidungen herbeizuführen. Wichtig sind außerdem Organisationserfahrung sowie eine strukturierte, sorgfältige und eigenständige Arbeitsweise.

Was wir bieten

Der/die Koordinator*in bringt den wichtigsten Zukunftsprozesse der taz voran und arbeitet am Erfolg der digitalen Transformation mit. Durch die intensive Arbeit an den Schnittstellen zwischen den Ressorts und Abteilungen sowie zwischen Verlag und Redaktion gewinnt er/sie tiefe Kenntnisse in Veränderungsprozessen.

Es handelt sich um eine Projektstelle in Vollzeit, befristet bis zum 31. März 2021. Bezahlt wird diese nach taz-Haustarif V. Zulagen bleiben erhalten. Bei internen Bewerber*innen wird die Rückkehr auf eine der derzeitigen Stelle gleichwertigen und gleich zu entgeltenden Tätigkeit nach Projektende zugesichert.

Formalia

Bewerbungen mit Motivationsschreiben, Lebenslauf sowie der Skizze eines möglichen Projektverlaufs bitte bis zum 24.11.2019 an cr@taz.de.

Über Bewerbungen von Frauen, People of Color, Menschen mit Migrationshintergrund und Menschen mit Behinderung freuen wir uns besonders. Wir wollen diverser werden und arbeiten in einem weitgehend barrierefreien Haus.

Gesines Jobtipps sind handverlesen und für Jobsuchende sowie Arbeitgeber*innen kostenfrei. Und ich verdiene meinen Lebensunterhalt damit – durch freiwillige Zahlungen.

Bitte unterstütz mich mit einem Betrag Deiner Wahl. Danke! 

Veröffentlicht in Kommunikation / Lobbying Konzeption Koordination Berlin und Umgebung Weitere