Zum Inhalt springen
HL

Universität Leipzig: wissenschaftlicher Mitarbeiter für „PraxisdigitaliS“ (m/w/d), 30.11.

Kennziffer 277/2019

WISSENSCHAFTLICHER MITARBEITER FÜR „PRAXISDIGITALIS“ (M/W/D)

befristet im Rahmen des Projekts bis 31.12.2023 Vollbeschäftigung (Teilzeitbeschäftigung möglich, sofern durch Job-Sharing die Wahrnehmung der Aufgaben gesichert ist) vorgesehene Vergütung: Entgeltgruppe 13 TV-L

Am Zentrum für Lehrerbildung und Schulforschung ist – vorbehaltlich der Bewilligung der Mittel – ab dem 01.03.2020 im Rahmen des Projekts „PraxisdigitaliS – Praxis digital gestalten in Sachsen“ als Teil der BMBF-geförderten „Qualitätsoffensive Lehrerbildung“ mit dem Förderschwerpunkt „Digitalisierung in der Lehrerbildung“ folgende Stelle zu besetzen. Im Verbundvorhaben arbeiten das Zentrum für Lehrerbildung und Schulforschung (ZLS) und neun Projektpartner aus allen Bereichen der Lehrerbildung an der Universität Leipzig sowie Projektpartner der Technischen Universität Dresden zusammen. Am ZLS wird eine zentrale Koordinationsstelle für das Projekt eingerichtet, der die oben genannte Stelle zugeordnet ist.

Aufgaben

  • Erarbeitung eines Katalogs zu digitalisierungsbezogenen Kompetenzen von Lehramtsstudierenden gemeinsam mit den Projektpartnern
  • mediendidaktisch-methodische Entwicklung eines Schulungsprogramms für Fort- und Weiterbildungen im Bereich digitale Hochschullehre in der Lehrerbildung („Digitale Lehre in der Lehrerbildung“)
  • Beratung / Coaching von Lehrkräften zur Digitalisierung in der Lehrerbildung, insbesondere zur Anwendung digitaler Lehr-Lernangebote
  • Unterstützung der Projektkoordination, insbesondere im Bereich des Projektmanagements und der Veranstaltungsorganisation
  • Projektbezogene Lehre im Umfang von 2 SWS zur Entwicklung mediendidaktischer Lehrmaterialien für die Lehramtsausbildung gemeinsam mit Medienpädagogikstudierenden
  • Planung, Durchführung, Evaluation und Weiterentwicklung des Lehrangebots und der Schulungsmaterialien
  • Konzeption und Erstellung von Lehrmaterialien
  • Systematisierung und Vernetzung der digitalisierungsbezogenen Weiterbildungs- und Unterstützungssysteme
  • Inhaltliche Betreuung und Einbindung der Lehr-Lernplattform EDUdigitaLE in das Verbundprojekt

Voraussetzungen

  • abgeschlossenes wissenschaftliches Hochschulstudium (Master oder gleichwertig), bevorzugt im Lehramt, in der Erwachsenenbildung oder Medienpädagogik
  • nachgewiesene Berufserfahrungen in der Konzeption von Beratungs- und Schulungsinstrumenten sowie in der in der Programmentwicklung
  • umfangreiche mediendidaktische Kenntnisse
  • Kenntnisse der Hochschullandschaft, insbesondere im Bereich der Lehrerbildung an der Universität Leipzig und im Freistaat Sachsen
  • ausgeprägte Kommunikations- und Teamfähigkeit sowie sicheres Auftreten im Kontakt mit unterschiedlichen Zielgruppen
  • eigenverantwortliche und strukturierte Arbeitsweise sowie Freude an eigener Initiative

Bitte senden Sie Ihre Bewerbung mit den üblichen Unterlagen unter Angabe der Kennziffer 277/2019 bis 30. November 2019 (vorzugsweise in einem PDF-Dokument) an:

bewerbung.zls@uni-leipzig.de (vorzugsweise in einem PDF-Dokument)

Universität Leipzig
Zentrum für Lehrerbildung und Schulforschung
Herrn Dr. Jürgen Ronthaler
Prager Straße 38-40
04317 Leipzig

Rückfragen richten Sie bitte an Frau Anna Förster (Telefon: +49 341 9730493).

Eine Bewerbung per E-Mail ist datenschutzrechtlich bedenklich. Die Versenderin bzw. der Versender trägt dafür die volle Verantwortung.

Schwerbehinderte werden zur Bewerbung aufgefordert und bei gleicher Eignung bevorzugt berücksichtigt.

Hinweise zum Datenschutz

Ihre in den Bewerbungsunterlagen enthaltenen bzw. ggf. im Bewerbungsgespräch erlangten personenbezogenen Daten werden ausschließlich zum Zwecke des Auswahlverfahrens für diese hier ausgeschriebene Stelle verarbeitet. Rechtsgrundlage für die Datenverarbeitung ist § 11 Abs. 1 Sächsisches Datenschutzdurchführungsgesetz i. V. m. EU-Datenschutz-Grundverordnung (DS-GVO). Verantwortlicher für das Bewerbungsverfahren ist der in dieser Ausschreibung unten angegebene Adressat der Bewerbung. Ihre personenbezogenen Daten werden im Rahmen des Bewerbungsverfahrens innerhalb der Universität Leipzig weitergegeben an

  • Mitglieder der Auswahlkommission,
  • die Personalverwaltung,
  • die/den Gleichstellungsbeauftragte_n,
  • die Schwerbehindertenvertretung und
  • ggf. den Personalrat

im Rahmen ihrer organisatorischen bzw. gesetzlichen Zuständigkeit. Ihre personenbezogenen Daten werden spätestens sechs Monate nach Abschluss des Auswahlverfahrens gelöscht. Nach der DS-GVO stehen Ihnen gegenüber dem Adressaten der Bewerbung bei Vorliegen der entsprechenden gesetzlichen Voraussetzungen folgende Rechte zu: Auskunftsrecht (Art. 15 DS-GVO), Recht auf Berichtigung unrichtiger personenbezogener Daten (Art. 16 DS-GVO); Datenlöschung (Art. 17 DS-GVO), Einschränkung der Verarbeitung (Art. 18 DS-GVO) und Widerspruch gegen die Verarbeitung (Art. 21 DS-GVO). Bei Fragen können Sie sich an den Datenschutzbeauftragten der Universität Leipzig (dienstansässig: Augustusplatz 10, 04109 Leipzig) wenden. Weiterhin besteht ein Beschwerderecht beim Sächsischen Datenschutzbeauftragten.

Gesines Jobtipps sind handverlesen und für Jobsuchende sowie Arbeitgeber*innen kostenfrei. Und ich verdiene meinen Lebensunterhalt damit – durch freiwillige Zahlungen.

Bitte unterstütz mich mit einem Betrag Deiner Wahl. Danke! 

Veröffentlicht in Beratung Bildung / Lehre Evaluation / Qualitätsmanagement Konzeption Koordination Projekte / Veranstaltungen Halle-Leipzig Bildung/Forschung Teilzeit Vollzeit