Zum Inhalt springen
BHL

Violence Prevention Network: pädagogische Mitarbeit (m/w/d) “Intervention, Beratung und Fortbildung im Phänomenbereich Rechtsextremismus”, ohne Bewerbungsfrist

Pädagogische Mitarbeit (m/w/d) “Intervention, Beratung und Fortbildung im Phänomenbereich Rechtsextremismus” P020

Ab 1. September 2020 bieten wir eine befristete Stelle (Einsatzorte: Berlin, Brandenburg und Sachsen): Pädagogische Mitarbeit (m/w/d) „Intervention, Beratung und Fortbildung im Phänomenbereich Rechtsextremismus“ (TVÖD EG 11, 39 Stunden/Woche)

Aufgaben:

  • Beratung von und Trainings mit Radikalisierungsgefährdeten und Radikalisierten (Phänomenbereich Rechtsextremismus) in Einzel- und Gruppensettings (größtenteils im Strafvollzug)
  • Distanzierungs- und Ausstiegsarbeit
  • Umsetzung von Fortbildungsmaßnahmen für Mitarbeiter*innen des Strafvollzuges und der Bewährungshilfe
  • Beratung von Angehörigen, Unterstützungspersonen und Institutionen
  • Umsetzung von Präventionsmaßnahmen im Bereich von Kita, Schule und Jugendhilfe
  • Erarbeitung und Umsetzung von Workshop-Konzepten
  • Pflege eines Netzwerkes von Kooperationspartnern
  • Mitarbeit in diversen Gremien

Anforderungen:

  • Akademischer Abschluss in den Sozial- und/oder Geisteswissenschaften, vorzugsweise Pädagogik oder Erziehungswissenschaften
  • Kenntnisse zu Radikalisierungsprozessen
  • Berufserfahrung in der Erwachsenenbildung
  • Idealerweise Fachkenntnisse und Berufserfahrung in Methoden und Ansätzen der Deradikalisierung (Phänomenbereich Rechtsextremismus)
  • Idealerweise Berufserfahrungen in der Beratung von Familien und jungen Menschen in schwierigen Lebenslagen
  • Idealerweise Berufserfahrung mit der Zielgruppe rechtsextrem radikalisierter junger Menschen
  • Fachwissen bzgl. aktueller Entwicklungen und Strömungen im Bereich des Rechtsextremismus und Rechtpopulismus sowie der Verschwörungsideologien in Deutschland, insb. Berlin, Brandenburg, Sachsen
  • Hohes Maß an Kommunikationsfähigkeit, Verlässlichkeit, Authentizität, Empathie, interkultureller Kompetenz und Konfliktfähigkeit
  • Besonders verantwortungsvolles Handeln in komplexen und schwierigen Situationen
  • Idealerweise Fähigkeit zur sicheren Präsentation des Projektes in Wort und Schrift in deutscher und englischer Sprache
  • Softwarekenntnisse (sichere Kenntnisse in Textverarbeitung, Tabellenkalkulation)
  • Freundlichkeit und Teamfähigkeit, Organisationsfähigkeit, Engagement
  • Bereitschaft zum Reisen innerhalb Berlin, Brandenburg und Sachsen
  • Erweitertes polizeiliches Führungszeugnis ohne Einträge
  • Idealerweise Führerschein Klasse B

Wir bieten:

  • Ein multiprofessionelles Team
  • Mitwirkung in einem gesellschaftlich relevanten Themenfeld
  • Flache Hierarchien
  • Weiterbildungsmöglichkeiten und Supervision
  • Entwicklungsmöglichkeiten innerhalb der Organisation
  • Eine verantwortungsvolle und abwechslungsreiche Tätigkeit
  • Einen bundesweiten Tätigkeitsbereich
  • Ein internationales Netzwerk

Wir freuen uns auf Ihre schriftliche Bewerbung, incl. CV, polizeilichem Führungszeugnis (kann nachgereicht werden) und Nennung der Referenznummer P020, per Email. Bitte senden Sie diese an peter.anhalt@violence-prevention-network.de.

Veröffentlicht am 16.07.2020


Gesines Jobtipps sind handverlesen und für Jobsuchende sowie Arbeitgeber*innen kostenfrei. Und ich verdiene meinen Lebensunterhalt damit – durch freiwillige Zahlungen.

Bitte unterstütz mich mit einem Betrag Deiner Wahl. Danke! 

Veröffentlicht in Beratung Bildung / Lehre Berlin und Umgebung Halle-Leipzig NGO / Stiftung / Sozialunternehmen Vollzeit