Zum Inhalt springen
B
B

Ministerium der Justiz und für Europa und Verbraucherschutz des Landes Brandenburg: Referent/in, 25.10.

Im Ministerium der Justiz und für Europa und Verbraucherschutz des Landes Brandenburg ist zum nächstmöglichen Zeitpunkt – unter Vorbehalt des Vorliegens der haushaltsrechtlichen Voraussetzungen – die Stelle

einer Referentin / eines Referenten

in der Abteilung IV – Europa – für das Referat IV.1 – EU-Politik, EU-Recht, Entwicklungspolitik –    unbefristet zu besetzen.

Dienstort: Potsdam

Vergütung: EG 14 TV-L

Tätigkeitsschwerpunkte:

Der/Die Arbeitsplatzinhaber/in übernimmt die Bearbeitung von europapolitischen und europarechtlichen Themenstellungen. Der/Die Arbeitsplatzinhaber/in erstellt auf Basis eigener Bewertungen Entschei­dungsvorlagen für die Hausleitung. Er/Sie stimmt die Vorlagen inhaltlich soweit erforderlich auf Arbeits­ebene mit den anderen Ressorts der Landesregierung sowie in den zuständigen Arbeitsbereichen der anderen Bundesländer ab.

Der Referent / Die Referentin ist verantwortlich für:

  • Erarbeitung von fachlichen Stellungnahmen zu EU-Themen für den Bundesrat, den Ausschuss der Regionen oder andere EU-relevante Gremien, inklusive der Prüfung der Einhaltung des Subsidiaritätsprinzips nach Art. 5 EUV (einschließlich Kompetenzabgrenzung EU-Mitgliedstaaten);
  • Mitwirkung an den Tätigkeiten des Referats im Rahmen der Europaministerkonferenz, inklusive der Bearbeitung von Themen zum Bund-Länder-Verhältnis (Art. 23 GG, EUZBLG usw.) bzw. zum Verhältnis zu Bundesregierung und Bundestag;
  • Vorbereitung der Hausleitung zur Wahrnehmung der Sitzungen des Ausschusses für Europaangelegenheiten, Entwicklungspolitik und Verbraucherschutz des Landtags, inklusive der Bearbeitung von Themen zum Verhältnis Landesregierung-Landtag in EU-Angelegenheiten;
  • Bearbeitung von Fragen der Anwendung des EU-Sekundärrechts;
  • Vorbereitung von Voten für Amtschefberatung, Kabinett und Fachministerkonferenzen zu EU-politischen Themen;
  • Beobachtung der Rechtsprechung des Europäischen Gerichtshofs bzgl. EU-Grund­satzfragen;
  • Erstellung von Entscheidungsvorlagen und Grundsatzvermerken zu EU-politischen und EU-rechtlichen bzw. im Zusammenhang stehenden Fragen für die Hausleitung;
  • Vorbereitung von Terminen der Hausleitung und von fachpolitischen Stellungnahmen nach Zuweisung durch die Referatsleitung.

Anforderungen:

Formale Anforderungen

unabdingbar:

abgeschlossenes Hochschulstudium in den Bereichen Rechtswissenschaft, Politikwissenschaft, internationale Beziehungen oder ein vergleichbares Hochschulstudium mit Schwerpunkt EU-Politik und/oder Europarecht.

Fachliche Anforderungen

unabdingbar:

  • sehr gute Kenntnisse der EU-Politik, insbesondere über die Arbeitsweise der Europäischen Institutionen, Kenntnisse des Europarechts,
  • sehr gute Kenntnisse der englischen Sprache in Wort und Schrift und gute Kenntnisse einer weiteren EU-Fremdsprache.

wünschenswert:

Praxiserfahrungen in einer EU-Institution oder einer in- oder ausländischen Ministerialverwaltung,

Außerfachliche Anforderungen

besonders wichtig:

  • Fähigkeit zu analytischem und konzeptionellem Arbeiten,
  • sehr gutes schriftliches und mündliches Ausdrucksvermögen, sicheres Auftreten,
  • Sicherer Umgang mit moderner Informationstechnologie,
  • sehr gute Fähigkeiten zur Netzwerkbildung auf Arbeitsebene,
  • gute Team- und Kooperationsfähigkeit, hohe Flexibilität und Einsatzbereitschaft sowie überdurchschnittliche Belastbarkeit.

Schwerbehinderte Menschen werden bei gleicher Eignung bevorzugt berücksichtigt. Das Ministerium der Justiz und für Europa und Verbraucherschutz des Landes Brandenburg unterstützt die Vereinbarkeit von Familie und Beruf durch flexible Arbeitszeiten im Rahmen der dienstlichen Möglichkeiten. Die Besetzung der Position ist grundsätzlich auch mit (mehreren) Teilzeitkräften möglich. Teilzeitwünsche von Interessenten und deren Vereinbarkeit mit der Position werden im konkreten Einzelfall geprüft.

Bewerbungen nebst (Arbeits-)Zeugnissen, Beurteilungen und Lebenslauf werden bis zum 25. Oktober 2019 erbeten an das

Ministerium der Justiz und für Europa und Verbraucherschutz des Landes Brandenburg

Personalreferat I.1
Stichwort: Referent/in IV.1
Heinrich-Mann-Allee 107
14473 Potsdam.

Vorsorglich wird darauf hingewiesen, dass Reisekosten zur Teilnahme am Vorstellungsgespräch nicht erstattet werden.

Bewerber/innen werden gebeten, ihre dienstliche Rufnummer anzugeben sowie ggf. das Einverständnis zur Beiziehung und Einsichtnahme in ihre Personalakte beizufügen.

 

Zu finden unter https://www.brandenburg.de/sixcms/detail.php?id=bb2.c.899235.de

 

Gesines Jobtipps sind handverlesen und für Jobsuchende sowie Arbeitgeber*innen kostenfrei. Und
ich verdiene mit ihnen meinen Lebensunterhalt – durch freiwillige Zahlungen.

Bitte unterstütz mich mit einem Betrag Deiner Wahl. Danke!

Veröffentlicht inAnalyse / ForschungKonzeptionPolitik / VerwaltungProjekte / VeranstaltungenStellenarchivTeilzeitVollzeit