Zum Inhalt springen

Senatsverwaltung für Gesundheit, Pflege und Gleichstellung: Leitung des Referats „Pflegeberufe und Fachkräftesicherung in der Pflege“, 25.1.

Dienststelle: Senatsverwaltung für Gesundheit, Pflege und Gleichstellung, Abteilung II – Pflege
Berufsfeld: Allgemeiner nichttechnischer Verwaltungsdienst
Laufbahngruppe: Höherer Dienst (Laufbahngruppe 2)
Bezeichnung: Senatsrätin bzw. Senatsrat oder Beschäftigte bzw. Beschäftigter mit Dienstvertrag nach AT- Entgeltgruppe AT 1
Besoldungsgruppe: A 16
Bei Besetzung mit einer Beamtin oder einem Beamten wird das Amt gemäß § 97 Landesbeamtengesetz (LBG) zunächst im Beamtenverhältnis auf Probe übertragen.
Entgeltgruppe: Außertarifliche Bezahlung
Im Falle der Besetzung mit einer/einem Beschäftigten erfolgt in analoger Anwendung des § 31 Abs. 1 TV-L zunächst ebenfalls eine auf zwei Jahre befristete Übertragung auf Probe, bzw. es wird zunächst ein auf zwei Jahre befristetes Dienstverhältnis begründet. Danach ist die unbefristete Aufgabenübertragung und damit der Abschluss eines unbefristeten Dienstvertrages möglich. Besteht bereits ein Arbeitsverhältnis zum Land Berlin, wird dies für die Dauer der Befristung ruhend gestellt.
Besetzbar: sofort
Kennzahl: 73/18
Vollzeit/Teilzeit? Nur Vollzeit

Arbeitsgebiet:

Leitung des Referats II B „Pflegeberufe und Fachkräftesicherung in der Pflege“
Vertretung des Landes im BLAG Pflegeberufereform; Ansprechpartnerin bzw. Ansprechpartner zum Thema PflegekammerAufgabenschwerpunkte:
Führung und Steuerung der Politikfelder Pflegeberufe und Fachkräftesicherung in der Pflege

  • Aufbau, Leitung und Entwicklung des Referates (Team-, Projekt-, Prozesssteuerung)
  • Personalführungs- und fachliche Verantwortung für Entwicklung und Umsetzung strategischer Konzepte für die Themenfelder
  • Implementierung von Konzepten
  • Einbindung der (Fach-) Öffentlichkeit an Beteiligungsprozessen
  • Gesamtverantwortung für Budgetplanung, Ressourcenmanagement und Controlling
  • Beratung, Unterstützung und Entscheidungsvorbereitung für die Hausleitung
  • Vertretung des Landes im Bund-Länder-Gremien zur Ausbildung in den Pflegeberufen
  • Vertretung der SenGPG in der Zusammenarbeit mit anderen Ressorts, dem LAGeSo, Selbstverwaltungsstrukturen und Verbänden in Fragen der Ausbildung in den Pflegeberufen und der Fachkräftesicherung in der Pflege
  • Ansprechpartnerin bzw. Ansprechpartner zu pflegeberufsrechtlichen Fragestellungen

Anforderungen:

Es kommen hauptsächlich Beamtinnen bzw. Beamte in Frage, die die laufbahnrechtlichen Voraussetzungen für die Laufbahngruppe 2, zweites Einstiegsamt des nichttechnischen Dienstes der allgemeinen Verwaltung erfüllen.

Daneben kommen Beschäftigte in Betracht, die über ein abgeschlossenes Hochschulstudium der Sozialwissenschaften, bevorzugt Soziologie oder Politologie, Rechtswissenschaften (2. juristisches Staatsexamen), Betriebs- oder Volkswirtschaft oder der Pflege-/ Gesundheitswissenschaften verfügen.

Erforderlich ist eine nachgewiesene mindestens 2-jährige Verwaltungserfahrung im öffentlichen Dienst (im höheren Dienst), einer Körperschaft oder Anstalt des öffentlichen Rechts.

Erfahrung in Führung und Leitung mittlerer Organisationseinheiten ist wünschenswert.

Anforderungsprofil:

Fachliche Kompetenzen:
Unabdingbar sind Kenntnisse und praktische Erfahrungen mit politischen Entscheidungsprozessen und im Umgang mit politischen, gesellschaftlichen Gremien, Verbänden u.a. sowie Erfahrungen in der Politikberatung, der administrativen Umsetzung politischer Vorgaben; vertiefte Kenntnisse der gesundheitlichen und pflegerischen Versorgungsstrukturen auf Bundesebene sowie des Berliner Pflegewesens und dessen Strukturen (u.a. Gremien, Institutionen, Akteure und Angebote) nach den Sozialgesetzbüchern V und XI sowie Kenntnisse des DQR Pflegeberufe.
Sehr wichtig sind vertiefte Kenntnisse der führungsrelevanten Rechtsgrundlagen und Vorschriften des Tarif-, Arbeits- und Dienstrechts (insbesondere TV-L, Arbeitszeitgesetz, LBG, LfbG), der Beteiligungsrechte und personenspezifischen Schutzvorschriften (insbesondere LGG, PersVG, SGB IX, AGG, PartIntG), zum Personalmanagement, insbesondere über die Ziele und Inhalte der §§ 5 und 6 VGG, zum Gesundheitsmanagement einschl. BEM sowie zum Wissensmanagement, der für die Personalführung und –entwicklung einschlägigen Leitlinien und Vereinbarungen; Kenntnisse über Funktionen, Aufbau- und Ablaufstruktur der Berliner Verwaltung sowie der politischen Entscheidungsabläufe, insbesondere Funktion und Arbeitsweise des Senats, des RdB und der parlamentarischen Gremien des Abgeordnetenhauses von Berlin sowie praktische Erfahrungen in der Mitwirkung an der Rechtsetzung (auf EU-, Bundes- und Landesebene sowie der EU); vertiefte Kenntnisse der relevanten Rechtsgrundlagen des Fachgebietes, insbesondere SGB V, SGB XI und SGB XII, PflBG und PflBRefG sowie des AltPflG, KrPflG sowie der pflegefachlichen Grundlagen zu deren Umsetzung.
Wichtig sind gute IT-Anwenderkenntnisse des Programms MS-Office (Word, Outlook, Excel) sowie sicherer Umgang mit Powerpoint und Kenntnisse in der Nutzung von Intranet und Internet zur Informationsbeschaffung; Kenntnisse und Erfahrungen im Bereich Verwaltungsorganisation einschließlich der betriebswirtschaftlichen Aspekte des Verwaltungshandelns sowie der Haushaltsbewirtschaftung/ Budgetierung (LHO, AV LHO)Außerfachliche Kompetenzen:
Unabdingbar sind Selbstständigkeit, strategisches Handeln, Mitarbeiterinnen- bzw. Mitarbeiterführung, Verantwortungsübernahme und Steuerung des Aufgabenbereichs.
Sehr wichtig sind Belastbarkeit, Leistungsfähigkeit, Organisationsfähigkeit, Entscheidungsfähigkeit, Verhandlungs- und Argumentationsgeschick, Kommunikationsfähigkeit, Konfliktfähigkeit, Teamfähigkeit, Präsentationsfähigkeit, Moderationsfähigkeit, Mitarbeiterinnen- und Mitarbeiterförderung, Soziale und Diversity-Kompetenz und Delegationsfähigkeit.
Wichtig sind wirtschaftliches Handeln und Dienstleistungsorientierung.

Bewerbungsfrist: 25.01.2019

Bewerbungsanschrift:

Senatsverwaltung für Gesundheit, Pflege und Gleichstellung
Z C 14/ Z C 16
Oranienstraße 106
10969 BerlinMenschen mit Behinderung werden bei gleicher Eignung bevorzugt berücksichtigt. Bitte weisen Sie auf eine Behinderung ggf. bereits in der Bewerbung hin. Bewerbungen von Menschen mit Migrationshintergrund, die die Einstellungsvoraussetzungen erfüllen, sind ausdrücklich erwünscht.

Bewerbungsunterlagen:

Bei allen Bewerberinnen bzw. Bewerbern bin ich gehalten, im Rahmen des Auswahlverfahrens auch eine aktuelle dienstliche Beurteilung (nicht älter als ein Jahr) oder ein Zwischenzeugnis oder Zeugnis zu berücksichtigen. Sollte dies nicht vorliegen, bitte ich die Erstellung einzuleiten.
Bewerbungen – sowie ggf. die Einverständniserklärung zur Personalakteneinsicht – sind bis zum 25.01.2018 unter Angabe der Kennzahl 73/18 an die Senatsverwaltung für Gesundheit, Pflege und Gleichstellung – Z C 14/16-, Oranienstraße 106, 10969 Berlin oder per Email als pdf-Datei an bewerbung@sengpg.berlin.de zu richten. Des Weiteren kann unter der genannten E-Mailadresse das Anforderungsprofil angefordert werden.Aus Kostengründen können Bewerbungsunterlagen nur per Fachpost oder Freiumschlag zurückgesandt werden.

Ansprechperson: Frau Papsdorf/ Frau Flügel

Telefon: 030-90281351/ 030-90282618

 

Zu finden unter https://www.berlin.de/politik-verwaltung-buerger/stellenausschreibungen/detail.php/32972

 

Gesines Jobtipps sind handverlesen und für Jobsuchende sowie Arbeitgeber*innen kostenfrei. Und ich verdiene mit ihnen meinen Lebensunterhalt – durch freiwillige Zahlungen.

Bitte unterstütz mich mit einem Betrag Deiner Wahl. Danke!

Published inBeratungGeschäftsführung / LeitungKommunikation / LobbyingKonzeptionPolitik / VerwaltungStellenarchivVollzeit