Zum Inhalt springen
BHL

Jahresspende 2019 und freiwillige Zahlungen im Januar, Februar & März 2020

Liebe*r Leser*in,

zwei Dinge schiebe ich seit längerem vor mir her: Meine Jahresspende 2019 und meinen ansonsten regelmäßigen Bericht über die freiwilligen Zahlungen.

Der Grund dafür ist eigentlich recht einfach: Ich verknüpfe Dinge gern miteinander. Daher wollte ich mit dem 1. Bericht über die freiwilligen Zahlungen 2020 auch bekannt geben, an wen ich diesmal gespendet habe. Denn seit 2017 spende ich zu Weihnachten für jede*n Jobsuchende*n und jede*n Arbeitgeber*in, die*der mich im Laufe des Jahres unterstützt, 1 € an eine Organisation, idealerweise hier bei mir in Treptow-Köpenick. Doch vergangenes Jahr konnte ich mich nicht entscheiden. Und habe die Spende und den Bericht immer weiter verschoben.

Die Entscheidung

Durch Corona weiß ich endlich, an wen ich spenden möchte: KARUNA e.V. Die setzen sich für Obdachlose und Straßenkinder ein und zahlen momentan Bargeld direkt an Betroffene aus, weil Tafeln und Suppenküchen geschlossen haben. 2019 haben mich insgesamt 841 Zahler*innen unterstützt, einige einmal, viele mehrfach – ich habe daher 841 € an den Verein gespendet (und mich von der komplizierten Praxis der Vorjahre, die Unterstützer*innen, die mehrmals gezahlt hatten, nur einmal zu zählen und rauszurechnen, und immer von Weihnachten bis Weihnachten zu schauen, verabschiedet 😊).

Der Bericht

Da dies nun klar und erledigt ist, erzähle ich gern von den insgesamt guten ersten 3 Monate dieses Jahres. Einfach nur baff war ich ja von der Zahlung von Sarah im Januar, die mir schrieb, dass sie durch die Jobtipps auf ihren Traumjob aufmerksam geworden ist und dafür unglaubliche 950 € überwiesen hat. Besonders gefreut habe ich mich zudem über die finanzielle Unterstützung von Theresa und Miriam im März, die mir jeweils mitteilten, dass sie trotz der aktuellen Lage jetzt die vor sich hergeschobene Zahlung leisten, bevor (wieder) etwas anderes dazwischenkommt. Diesen dreien und allen anderen, die in den letzten 3 Monaten freiwillig gezahlt haben, danke ich ganz, ganz herzlich!

Die Monate im Detail

Im Januar unterstützten mich 71 Menschen und Organisationen mit glatten 6.221 €. 42 Jobsuchende überwiesen 2.600,75 €, dazu kamen 3.141,75 € von 27 Arbeitgeber*innen und 478,50 € von 2 Coaches. Der Februar war insgesamt recht ähnlich: Es gab 70 Unterstützer*innen, die zusammen 6.284,55 € zahlten. Mit dabei waren 49 Jobsuchende mit 2.082,15 € bei, 18 Arbeitgeber*innen mit 3.390,70 € und 3 Coaches mit 811,70 €.

Der März war etwas paradox: Es gab ab Mitte des Monats weniger Stellen, wodurch ich mehr Zeit hatte, Rechnungen zu schreiben für freiwillige Zahlungen, die mir Arbeitgeber*innen zum Teil schon vor Wochen zugesagt hatten, jedoch nicht tätigen konnten, da ich nicht dazu gekommen war, ihnen eine Rechnung zu senden, die sie brauchen, bevor sie überweisen können. Viele zahlten dann auch recht schnell, so dass mich im März insgesamt 82 Jobsuchende und Arbeitgeber*innen mit 7.776,13 € unterstützten. Mit dabei waren 49 Jobsuchende mit 1.668,78 € sowie 31 Arbeitgeber*innen mit 5.251,85 € und 2 Coaches mit 835,50 €.

Die Jobtipps, Corona und ich

Auch wenn es momentan nicht so aussieht: Die Jobtipps sind ebenfalls von Corona betroffen. Mich bitten deutlich weniger Arbeitgeber*innen um die Veröffentlichung von Stellen als sonst – und erfahrungsgemäß machen deren Zahlungen einen Großteil meiner Einnahmen aus. Es sind noch nicht alle Rechnungen beglichen, ich gehe daher derzeit davon aus, dass der Einbruch bei mir erst im Mai so richtig zu sehen sein wird. Da es aktuell nicht nötig ist, habe ich keine staatlichen Hilfen beantragt und hoffe, dass es dabei bleiben kann.

Ich freue mich sehr, wenn Du mich unterstützt, so dass ich weiterhin von den freiwilligen Zahlungen für meine Jobtipps leben kann. Danke!

Herzlich
Gesine

Veröffentlicht inFreiwillige Zahlungen